Zwetschgen-Tomaten-Chutney: zu Kalbfleisch, Käse oder einfach pur auf Brot – die etwas andere Marmelade!

Ich habe schon wieder soviel Zwetschgen bekommen und mich an ein sehr schönes Erlebnis letztes Jahr in Frankreich erinnert … das Ergebnis: ein tolles Chutney! Neugierig?

written by Natali Borsi 20. September 2013

 Nachdem ich bereits 4 Kilo Zwetschgen zu Marmelade verkocht habe und fast jeden Tag einen „Datschi“ esse oder backe, habe ich mich an ein wunderbares Aprikosen-Chutney erinnert und kurzerhand ein Zwetschgen-Chutney erfunden. Ich weiß noch nicht wozu wir es alles kombinieren werden, aber zu Kalbfleisch und Käse haben wir es bereits probiert und dazu schmeckt es himmlisch. Bevor ich zum Rezept komme, zunächst die Geschichte wie aus Aprikosenmarmelade Chutney wurde – oder auch ein gutes Beispiel für „meine Art zu kochen“.

Zwetschgen-Tomaten-Chutney 
Zwetschgen-Tomaten-Chutney 

Wie aus Aprikosenmarmelade Chutney wurde

Meine liebe Freundin Marga, die beneidenswerterweise in Cannes lebt, hatte ganz wunderbare Aprikosen von einem Freund aus dessen Garten geschenkt bekommen. Jedes Jahr macht sie aus diesen Aprikosen eine himmlische Marmelade. Wir waren bei ihr zu Besuch und sie kochte im Vorfeld extra diese Marmelade, um uns ein Glas zum Abschied zu schenken. Kurz vor dem Abfüllen in die Gläser probierte sie die Marmelade und entschied, sie brauche noch etwas Zucker. Leider – oder zum Glück – griff sie statt zum Zucker zum Salz. Sie erzählte uns später, sie sei den Tränen nahe gewesen als sie ihren Fehler bemerkte. Nun stand sie vor einem riesigen Topf versalzener Aprikosenmarmelade. Ganz ehrlich, ich denke 99% aller Hobbymarmeladenköche hätten den Topf unter Zaudern und Zetern weggeschüttet. Ich würde mich dabei sogar nicht ausschließen. Nicht so meine Freundin, ein begnadetes Naturtalent: Sie machte kurzerhand ein fantastisches Aprikosen-Chutney aus der missglückten Marmelade. Natürlich fragte ich sie wie sie auf die Idee gekommen ist und welche Zutaten sie verwendet hatte. Ihre Antwort: „Na ja, was halt in so ein Chutney reinkommt: Chili und eben alles was ich sonst noch so an orientalischen Gewürzen da hatte“. Sie hatte sich einfach von ihrem Gefühl und ihrer Vorstellung leiten lassen und entsprechend die Aprikosenmarmelade in ein Chutney verwandelt.  Da ich natürlich unbedingt das Chutney probieren wollte, stellte sie ein Glas auf den Tisch. Wir hatten bereits gegessen und naschten noch etwas Bitterschokolade zum Wein. Das Chutney war, wie zu erwarten, himmlisch. Ich strich etwas Chutney auf mein Stück Bitterschokolade und diese Kombination von herb, süß und scharf war so ausgefallen, dass es ein super Dessertrezept darstellen würde: „Zartbitterschokoladenplättchen bestrichen mit Aprikosenchutney“ – so schnell kommt man zu Rezepten.

Zwetschgen-Tomaten-Chutney

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Cocktailtomaten, 200 g
  • Zwetschgen, 400 g
  • Chilli rot
  • Weißwein, 200 ml
  • Limette
  • Knoblauch, 1 Zehe
  • Zwiebel rot
  • Gelierzucker 1, 200 g
  • Salz, 2 TL
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Olivenöl, 1 EL
  • Zimt, nach Geschmack

Instructions

  • Zwetschgen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  • Cocktailtomaten waschen und vierteln.
  • Zwiebel, Knoblauch und Chili kleinschneiden und in einem Topf in Olivenöl andünsten.
  • Cocktailtomaten und Zwetschgen dazugeben. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.
  • Nach ca. 10 Minuten mit Salz, Pfeffer, Zimt und dem Saft einer Limette würzen. Den Gelierzucker dazugeben und unter Rühren 2-3 Minuten sanft kochen lassen.

Wer möchte, kann das Chutney so belassen oder es mit einem Pürrierstab anschliessend pürieren. Ich habe es püriert - aber beide Varianten sind sicher sehr lecker.

Das Chutney passt super zu Käse und im Winter auch sicher toll zu Raclette. Wir haben es auf Kalbsschnitzel gegessen und pur auf frischen Weißbrot … der Fantasie sind aber wie immer keine Grenzen gesetzt - einfach ausprobieren.

ChutneyChutney

Bei uns gab es zum Kalbsschnitzel mit Zwetschgen-Chutney und Salat noch Süßkartoffeln aus dem Ofen mit einem Buttermilch-Curry-Joghurt Dip  - super Kombination!

Das noch heiße Chutney in vorher ausgekochte Gläser füllen, verschliessen und die Gläser kurz auf den Kopf stellen - genau wie beim Kochen von Marmelade. Eine perfekte Anleitung zum Marmelade-Kochen im allgemeinen gibt es hier: Ratgeber Marmelade kochen.

 

Zwetschgen 
Zwetschegn-Tomaten-Chutney 
Zwetschgen-Tomaten-Chutney 

Diese Geschichte soll ermuntern, immer wieder beim Kochen Ungewohntes auszuprobieren und mutig durch andersartige Kombinationen Neues entstehen zu lassen. Nicht dogmatisch an Rezepten und Mengenangaben zu hängen – eröffnet nicht nur Spielraum für Experimentelles, sondern erleichtert vor allem das tägliche Kochen. Und darum geht es ! Einfach jeden Tag gut zu essen 😉

…unser Blick beim Aprikosen-Chutney Essen ..

…unser Blick beim Aprikosen-Chutney Essen ..

… und die tolle Köchin von der ich schon viel gelernt habe!

… und die tolle Köchin von der ich schon viel gelernt habe!

Wer seine Zwetschgen lieber zu Datschi verwandelt, dem empfehle ich meinen Post:

EIN ZWETSCHGENBAUM IM GARTEN VERPFLICHTET: ZWETSCHGENDATSCHI BACKEN – WAS SONST?

Zwetschgendatschi

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (15 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

2 comments

Eva 21. Januar 2021 - 23:51

Super Idee, das Chutney! Ich lebe in Südaustralien, vielleicht hat es auch mit dem Klima zu tun, dass eher weniger Süßes gegessen wird und man sich andere Geschmacksrichtungen sucht, die zu der Sonne passen. Ich habe Pflaumenmus, Zwetschkenkuchen, Pflaumenmarmelade, chin. Pflaumensosse und jetzt kommt dieses Chutney dran- das gibt mir die Ausrede heute Abend ein Gläschen zu trinken. Danke!

Reply
Natali Borsi 22. Januar 2021 - 18:43

Wow! Ganz liebe Grüsse nach Südaustralien! Schick uns Sonne nach Berlin und genieß das Gläschen – bin gespannt was Du zum Chutney sagst. Liebe Grüsse aus dem winterlichen Berlin ,-) Herzlichst Natali

Reply

Leave a Comment