Torta Pasqualina

Lust auf eine herzhafte köstliche italienische Ostertorte? Ich bin begeistert!

written by Natali Borsi 24. März 2022

Torta Pasqualina – eine herzhafte Ostertorte

Jede Familie hat seine Traditionen zu Ostern und natürlich auch jedes Land. Ich finde solche Traditionen immer sehr spannend und meine Sehnsucht nach Italien hat mich zur Torta Pasqualina geführt. Ich habe ein bisschen recherchiert und am Ende meine eigene Variation erstellt. Ein Rezept, das sehr wandelbar ist und je nachdem wie ernst man es mit dem Urrezept nimmt eine ziemlich anstrengende Kocherei werden kann. Das muss aber nicht sein, wenn man meiner Interpretation folgt.

Strudelteig und 33 Teigblätter

Die Legende sagt, dass die Torte bereits im 14. Jahrhundert als Gericht bekannt war und aus Ligurien in Norditalien stammt. Im Originalrezept wird sie aus 33 hauchdünnen Strudelblättern zubereitet.

Warum genau 33 Teigblätter ?

Jedes Lebensjahr ein Strudelblatt: Torta Pasqualina

Die Antwort ist einfach, jedes Strudelblatt steht für ein Lebensjahr von Jesus Christus. Insofern in jedem Fall eine Torte mit symbolischer Bedeutung. Ich liebe zwar kulinarische Traditionen, aber 33 selbstgemachte Strudelblätter sind mir zu viel der Küchenarbeit. Meine Torta Pasqualina ist eine faule aber köstliche und nicht ganz so christliche Variante. Ich verwende guten Tiefkühlblätterteig und dazu gesellen sich bei mir noch einige Yufka Teigblätter, weil die so schön knusprig sind.

Natürlich kann auch nur Blätterteig oder nur Yufka Teigblätter oder selbstverständlich auch selbstgemachter Strudelteig verwendet werden.

Eine ligurische Torta Pasqualina mit Ricotta und Spinat zu Ostern

Torta Pasqualina » herzhafte Ricotta Spinat-Torte aus Ligurien

Serves: 8 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • TK-Blätterteig, 2 Packungen
  • Yufka Teigplatten, 8 oder eine ganze Packung statt Blätterteig
  • Ricotta, 500 g
  • Eier, 7
  • frischer Spinat, 1 Kilo gewaschen
  • Schalotte, 2 große ganz klein gehackt
  • Majoran, 1 EL
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • Semmelbrösel, 1 EL
  • geriebener Parmesan, 2 EL
  • etwas geriebene Bio-Zitronenschale, nach Geschmack

Instructions

Teig vorbereiten

Wie gesagt, im Originalrezept wird selbstverständlich mit selbstgemachte Strudelteig gebacken. 33 hauchdünne Teigplatten werden ausgerollt. Ich mache es mir hier etwas einfachen. Entweder verwende ich TK-Blätterteig und Yufka-Teigblätter zusammen oder auch nur das eine oder das andere. Aus Not heraus zu wenig Blätterteig in Haus zu haben, entstand die Idee beides zu verwenden und ich fand das köstlich. Wer nur Blätterteig verwenden möchte, der braucht knapp 3 Packungen. Wer nur Yufka Teig verwenden möchte, dem reicht eine Packung aus und es bleibt wahrscheinlich noch etwas übrig.

  • Den Blätterteig auftauen und dünn ausrollen.
  • Die Yufka Teigblätter haudünn mit Olivenöl bestreichen.
  • Nun in einer mit Backpapier ausgelegten Springform eine Packung Blätterteig dünn schichten bis hoch am Rand. Dann die 4 Yufka Teigplatten darauf geben und alles gut und gleichmässig auslegen.
  • Die Füllung dazugeben.

Füllung zubereiten:

  • Den gewaschenen Spinat in eine große Wockpfanne geben, in der vorher die Schalotten in etwas Butter glasig gedünstet wurden. Zusammenfallen lassen und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
  • Dann den Spinat etwas abkühlen lassen, ausdrücken und fein hacken.
  • In einer großen Schüssel den gehackten Spinat mit dem Ricotta und zwei Eiern gut verrühren. Parmesan, Semmelbrösel, Zitronenschale und Majoran dazugeben. Abschmecken.
  • Auf den Teig geben und 5 Mulden formen. In jede Mulde ein rohes Ei geben.

Die Torta verschließen:

Zum Abschluss die Torta Pasqualina mit der anderen dünn ausgerollten Blätterteigpackung und weiteren 4 Yufka Teigblatten verschließen. Die oberen und unteren Teigblätter werden oben zusammengegeben wie zu einem festen Packet. Wer möchte verziert seine Torta Pasqualina jetzt noch. Blanche hat einen kleinen Hasenkopf (künstlerich abstrakt) und ein Gitternetz mit Blätterteig geformt 😉

  • Die Torte in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad geben und für ca. 45 Minuten backen. Je nach Backofen immer mal wieder nachschauen, damit die Torte nicht zu dunkel aber dennoch schön knusprig wird.

Den Osterhasen anrufen und sich gemütlich mit ihm an den Tisch setzen und Ostern feiern 😉

Ich finde diese Ricotta Torte schmeckt das ganze Jahr - man braucht kein Ostern dafür. Ein frischer Salat dazu und ein Glas fein auch eine tolle Sommerküche.

 

Rot & Blond und die Torta Pasqualina

Für unseren musikalisch-kulinarischen Podcast Cooking out loud haben Blanche (ROT)  und ich (BLOND)zusammen eine Torta Pasqualina gebacken. Backt mit uns mit!

Rot&Blond – überall da, wo es gute Podcasts gibt:  Spotify, i-Tunes, Deezer.

Oder direkt hier auf der Website

Torta Pasqualina » perfekt für ein Brunch-Buffet oder Picknick an Ostern

Die Torta schmeckt nicht nur sehr gut, sie sieht auch noch besonders hübsch aus sowohl im Ganzen als auch angeschnitten, wenn man die an Ostern unverzichtbaren Eier sehen kann.

Die Torta Pasqualina kann warm oder kalt serviert werden. Wer möchte kann sie auch einige Tage vor dem Osterbrunch zubereiten und dann auftauen. Im Kühlschrank hält sie 3-4 Tage. Am besten schmeckt sie noch lauwarm frisch aus dem Ofen.

Als Beilage empfehle ich einen frischen grünen Salat. Auch ohne das Osterfest eine tolle herzhafte Torte, die ich sicher noch oft zubereiten werde.

Kulinarische Ostertraditionen

Das sind bei mir Folgende:

Und immer gern ein Brunch-Buffet mit gut vorzubereitenden Leckereien und schönen Kuchen.

Habt wunderbare Ostern – Ostern wie aus dem Ei gepellt, makellos und köstlich!

Hier gehts zum Brunch-Buffet 😉

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment