Inke`s Quarkkuchen ist …

… genial! Ganz schnell gebacken, gesund und lecker! Neugierig?

written by Natali Borsi 8. März 2020

Quarkkuchen oder Käsekuchen?

Was ist eigentlich der Unterschied? Geschmacklich ist Käsekuchen für mich immer verbunden mit New York Cheesecake. Der ist auch schnell gebacken, aber seitdem ich dieses Rezept besitze, bin ich faul geworden: „Cheesecake faul“.

Das Rezept stammt von einer Freundin, die ich viele Jahre sehr viel gesehen habe und nun seit Jahren leider wegen getrennter Städte gar nicht mehr sehe. Das sollten wir mal wieder ändern, liebe Inke.  Um so mehr freue ich mich jedesmal, wenn ich diesen Kuchen backe und an die schönen Zeiten zurück denke, als unsere Kinder noch um uns herum krabbelten. An einem dieser Tage erwartete Inke viele Gäste in ihrem Haus auf dem Land. Wir waren schon früher angereist. Es wuselte und sie sagte zu mir.

Kannst Du schnell den Käsekuchen backen?

Wer mich kennt, der weiß, dass mich solche Aufforderungen normalerweise nicht schrecken. Aber zwischen Krabbelkindern und der Vorbereitung für ein Dinner mit zehn Erwachsenen und ebenfalls so vielen Kindern, mal eben noch für den Nachmittag einen Käsekuchen backen, das fällt selbst mir nicht aller Tage ein. (Wobei – manchmal bin ich so verrückt…..)

Natürlich ließ ich mir keine Schwäche anmerken und antwortete:

Klar. Hast du ein Rezept?

Und ja, sie hatte ein Rezept.

Dieses Rezept hüte ich seitdem, denn es ist genial. Alle Zutaten werden in einer Rührmaschine zu einem glatten Teig verrührt. Danach wird der Kuchen mit oder ohne Obst der Saison für 60 Minuten gebacken. Das ist alles.

Noch warm genossen, so köstlich  wie ein süßer Quarkauflauf.  Abgekühlt oder am nächsten Tag im Geschmack und in der Konsistenz wie ein Käsekuchen.

Und hier ist es:

Das Kuchenrezept, das immer gelingt und viel Platz für kreative Spielräume lässt.

Quarkkuchen ohne Boden – schnell gebacken

Quarkkuchen mit Obst

Serves: 6 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Magerquark , 2 x 500 g
  • Eier, 4 Bio
  • Margarine oder Butter, 250 g
  • Zucker 200 g (im Originalrezept 375g)
  • brauner Zucker, 1 EL
  • Vanillezucker, 1
  • Backpulver, 1/2 Packung
  • Grieß, 3 EL
  • Mehl, 3 EL
  • Zitrone, Bio - geriebene Schale & Saft
  • Obst, nach Geschmack z.B. Blaubeeren
  • Mandeln gehobelt, 100 g
  • optional: 1 Packung Dr. Oetcker Vanillepudding
  • optional: die Hälfte des Quarks durch Frischkäse ersetzen

Instructions

  • Alle Zutaten mit dem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Die Teigmasse mit Backpapier in eine große Springform füllen.

Ich gebe über den Teig noch etwas braunen Zucker und Obst je nach Saison. Sehr gerne Blaubeeren und manchmal auch Äpfel oder Birnen. Zum Schluss gebe ich immer noch gehobelte Mandeln über die Teigmasse.

Im Originalrezept werden 375 g Zucker verwendet. Ich finde das ist zuviel. Mir reichen 200 g Zucker oder weniger, je nachdem wieviel süßes Obst ich obendrauf gebe.

Die Idee mit dem Puddingpulver kam mir irgendwann per Zufall, um das Rezept etwas mehr an NewYork Cheesecake erinnern zu lassen. Probiert beide Varianten und entscheidet was ihr lieber mögt. Ich mag sie beide und gebe auch ganz nach Lust und Laune statt Quark oder zusätzlich zum Quark gerne noch Frischkäse dazu.

Wie gesagt, dass Rezept ist sehr anpassungsfähig und darf als Grundlage für eigene Varianten dienen!

Das Originalrezept in meiner geliebten Küchenkladde:

 

Intuitiv Backen – mit Quarkkuchen gelingt es!

Eigentlich backe ich nicht gerne.

Warum?

Weil Backen in der Regel nicht gelingt, indem man einfach Zutaten zusammen wirft. Wobei ich auch Kuchen inzwischen zunehmend ohne Rezept backen kann. Aber eben nur, weil ich mir einige Grundrezepte für einfache Kuchen über die Jahre angeeignet habe. Dazu gehört dieses Kuchenrezept. Es erlaubt ungenaue Mengenangaben und auch fantasievolle Improvisation, wenn man das Grundgerüst einhält.

Auch wenn ich weniger backe als koche, haben sich inzwischen hier viele schöne Kuchenrezepte angesammelt. Viele davon erlauben Improvisation und alle sind nicht kompliziert. Lest gerne in meiner Rubrik „mit Kuchen“ weiter.

PS: Dieses Rezept hat es erst nach 7 Jahren hier auf den Blog geschafft, weil man nie alle seine Geheimnisse schon am Anfang verraten sollte ,-).

@Inke, Liebe Inke, wann sehen wir uns mal wieder zum Kuchen essen? Es wird Zeit, sonst sind wir bald Omas und es krabbelt wieder zwischen unseren Füßen 😉

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment