Ich bin verliebt in japanische Mayonnaise mit japanischer Sojasauce!

Neugierig warum? Weil daraus ein himmlisches Salatdressing entsteht!

written by Natali Borsi 1. April 2019

Japanische Küche – japanisches Salatdressing

Ich sage mir immer, wenn es ein Rezept aus einem neuen Kochbuch in meine Alltagsküche schafft oder mich zu weiteren kulinarischen Kombinationen inspiriert, dann hat sich der Kauf des Kochbuches gelohnt.

Dieses Mal war es kein Buch, sondern ein wunderbarer japanischer Kochabend bei meiner Freundin Katrin, der sich nicht nur kulinarisch sehr gelohnt hat. Ein wunderbarer Kochabend mit tollen Frauen und schönen Gesprächen. Katrin war letztes Jahr in Japan auf Reisen und wurde von ihrer japanischen Freundin Akiko durch Japan und seine Küche geführt. Sie kam strahlend zurück und hat zusammen mit Akiko einen Japan-Kochabend  für uns organisiert, damit auch wir strahlen können.

Danke liebe Katrin!

Wir haben gemeinsam geschnippelt, gerührt, gebraten und immer wieder mit wunderbarem Sake angestossen – was für ein beschwingter Abend! Ich habe dabei sehr viel über die japanische Küche gelernt und vor allem dieses Dressing für mich entdeckt und dabei sehr viel köstlichen Sake getrunken.

Mich hat dieses Dressing so begeistert, dass ich darüber mit Blanche einen Podcast für ROT & BLOND aufgenommen habe. Viel Spaß damit:

 

Japan ohne Mayonnaise – scheinbar undenkbar, das war mir neu!

Gelernt habe ich unter anderem, dass japanische Küche immer sehr gerne Mayonnaise verwendet. Irgendwie habe ich nie so richtig Mayonnaise mit den köstlichen Saucen verbunden, die ich aus der japanischen Küche kenne. Keine Ahnung warum. Dass fast nichts ohne japanische Sojasauce – quasi das Ketchup der Japaner, in der japanischen Küche geht, das wusste ich. Dass Japaner auch Mayonnaise lieben, war für mich neu. Japanische Mayonnaise wird nur mit Eigelb hergestellt und schmeckt etwas süßer und schwerer als unsere Mayonnaise. Wir haben an diesem Abend für das Dressing deutsche Mayonnaise verwendet und das schien für Akiko auch überhaupt kein Problem zu sein.

Bei der Sojasauce hat Akiko sehr sympathisch und klar dargelegt, dass nur echte japanische Sojasauce* verwendet werden darf!

Wer etwas mehr Zeit hat und neugierig ist, wie das Dressing mit japanischer Mayonnaise schmeckt, der kann die Mayonnaise selber machen und dabei nur das Eigelb verwenden. Oder japanische Mayonnaise online bestellen.

Der Bestseller in Japan ist diese Mayonnaise*:

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 3. März 2021 um 15:23 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Japanisches Salatdressing aus Mayonnaise, Sojasauce und Zitronensaft

Salatsauce auf japanisch: Mayo-Sojasauce Dressing

Serves: 4 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Delikatess-Mayonnaise - z.B. von THOMY, ca. 6 EL
  • Japanische Sojasauce - 5 TL bzw. nach Gefühl und Geschmack!
  • Frischer Zitronen - oder Limettensaft - 1 TL bzw. nach Geschmack

Instructions

Die Mengenverhältnisse oben entsprechen denen, die im Rezept von Akiko angegeben waren.

Ich bereite inzwischen dieses japanische Mayo-Soja Dressing aus dem Handgelenk zu.

Gerne als Dip zu Gemüse oder als Salatsauce zu Kopfsalat.

Traut Euch, eure Mischung zu finden. Zum Dippen eher etwas fester, als Salatsauce etwas flüssiger und würziger durch mehr Sojasauce. Ich verwende gerne Limettensaft, das finde ich noch spannender als Zitronensaft im Geschmack. Ich hoffe Akiko verzeiht mir diese Variation. Natürlich verwende ich nur echte japanische Sojasauce* 😉

Tuna, Radieschen, Gurken Salat mit Mayo-Sojasauce Dressing

An diesem Abend haben wir dieses Dressing für einen Salat aus Gurke, Radieschen und Thunfisch in Öl verwendet. Die Gurke und die Radieschen wurden dafür sehr fein geschnitten. Ein leckerer Salat, aber mir hat es dieses Dressing zu Kopfsalat – am liebsten die kleinen Salatherzen – oder als Dip zu Rohkost angetan.

Das Dressing schmeckt auch wunderbar zu frischer Avocado oder in Bier eingelegtem Kohlrabi. Ebenfalls eine tolle Idee aus Akikos japanischer Küche. Dafür einfach eine Knolle Kohlrabi für eine Nacht mit Bier, etwas Zucker und Salz marinieren. Entweder so genießen oder das Mayo-Soja Dressing darüber geben. Köstlich als kleiner Appetizer oder gesunder Snack.

Liebe Akiko, danke für dieses Dressing – herrlich schnell zusammengerührt und universell einsetzbar. So liebe ich das!

Ich habe das Dressing inzwischen zu vielen Gelegenheiten zubereitet und immer waren alle Gäste sehr begeistert. Die letzte Kombination zu einer im WeGrill zubereiteten frischen Dorade mit selbstgemachter Aioli war schnelle Gourmet Küche vom Feinsten.

 

Japanische Küche – Quelle der Inspiration

Ich habe durch diesen japanischen Kochabend viele neue Inspirationen bekommen. Das ist schön und ich habe mich vor allem an meinen wunderbaren Kochabend mit meiner japanischen Freundin vor 6 Jahren erinnert. Mein Gott vergeht die Zeit schnell.

Weitere tolle Inspirationen für die japanische Küche meiner Freundin Yukiko findet ihr in meiner Küchenhocker Reportage aus meiner Küche.

Yukiko, wann kochen wir mal wieder zusammen?

Hier meine Reportage über meinen Küchenhocker in Japan.

Wir haben tolle Sachen gekocht:

Japan-Kochbuch-Tipp – ein Lieblingskochbuch von mir: 

Stevan Paul ist ein hervorragender Koch und Fotojournalist. Sein Buch über die japanische Küche mit Rezepten für jeden Tag haben mich endlich in die japanische Küche so eingeführt, dass ich anfange ganz ohne Rezept japanisch zu kochen. Toll! Meine ausführliche Rezension findet ihr HIER:

Meine japanische Küche: Rezepte für jeden Tag
Meine japanische Küche: Rezepte für jeden Tag*
von Hölker Verlag

Dieses Kochbuch ist für die ganze Familie inzwischen unverzichtbar. Ich habe dank dieses Buches endlich die Harmonielehre der japanischen Küche verstanden und beginne damit zu improvisieren. Ein Buch, das das schafft hat einen festen Platz in jeder Küche verdient!

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 3. März 2021 um 0:34 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Japanische Küche – unmöglich ohne den passenden Reiskocher:

Ich liebe Reis und deshalb habe ich mich ausführlich mit dem Thema Reiskocher beschäftigt. Selbst besitze ich inzwischen zwei verschiedene Modelle. Natürlich kam Akiko an diesem Abend mit ihrem eigenen Reiskocher bei Katrin an. Und natürlich mit dem Modell von Zojirushi, das ich auch gerne noch hätte.

Alles Wissenswerte vor dem Kauf eines Reiskochers erfahrt ihr hier:

In diesem Sinne – auf die japanischen Momente im Leben:

“Itadakimasu“

 

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment