Stevan Paul: Meine japanische Küche

Rezepte für jeden Tag aus der japanischen Küche – ein tolles Kochbuch!

written by Natali Borsi 28. Juni 2019

Japanische Küche für jeden Tag

Für mich ist die japanische Küche seit einiger Zeit ein spannendes neues Gebiet, um mich kulinarisch weiterzuentwickeln. Ich kann nicht aus dem Handgelenk mal eben echt japanisch kochen – noch nicht. Den Geschmack vieler anderer Küchen habe ich inzwischen im Gefühl und kann intuitiv sehr gut mediterran oder ganz gut thailändisch oder sogar einigermaßen authentisch indisch kochen.

Warum also nun auch noch japanisch?

Sicherlich ist ein Grund, dass ich mich mit zunehmenden Alter noch mehr für den Zusammenhang von Lebenserwartung und Länderküche interessiere. Es heißt, die in der japanischen Küche verwendeten Lebensmittel und die Weise ihrer Zubereitung seien einer der Gründe für die auffallend hohe Lebenserwartung der japanischen Bevölkerung. Na, wenn das kein Grund ist, sich die Alltags Küche Japans mal genauer anzuschauen.

Stevan Paul verrät Rezepte für jeden Tag aus der japanischen Küche

Es gibt viele japanische Kochbücher und ich habe auch über das ein oder andere hier schon berichtet. Für mich eine wirkliche Entdeckung ist allerdings dieses Japankochbuch von Stevan Paul. Er sagt selbst über sich:

Kochen ist meine Leidenschaft! Ob als Kochbuchautor und freier Journalist, als Rezeptentwickler, Foodstylist, Produktioner und Berater, oder als Kolumnist und Schriftsteller – immer stehen Kulinarik und Genuss im Zentrum aller Tätigkeiten.

Diese Leidenschaft spürt man bei allem was er kocht, schreibt, denkt und deshalb wundert es nicht, dass auch sein Buch über die japanische Küche viel mehr ist als nur ein Kochbuch. Es ist eine Reise in Gedanken nach Japan mit dem unbedingten Wunsch nach der Lektüre einmal selbst dorthin zu reisen. Oder wenn nicht sofort loszureisen, unbedingt ganz schnell etwas Japanisches zu kochen.

Japanische Küche – Weltkulturerbe seit 2013

Diese Ehre wurde bisher nur der französischen Küche zuteil. Es ist spannend sich vor diesem Hintergrund mit der japanischen Küche auseinander zu setzten. Die japanische Küche zeichnet Vieles aus, das erst langsam bei uns Einzug hält. Die Würdigung saisonaler und regionaler Produkte z.B. oder die Verwendung von fermentierten Produkten.

Sicherlich könnte man sich jetzt fragen, wie sollen wir hier regional oder gar saisonal japanisch kochen, wenn wir doch gar nicht die Zutaten haben? Gerade deshalb ist Stevan Pauls Buch so besonders, denn er hat nicht nur tolle Rezepte gesammelt, sondern hat selbst eine authentische japanische Basisküche entwickelt, die leicht nachzukochen ist. Die Zutaten für (fast) alle Gerichte findet man auf einem deutschen Wochenmarkt, im Supermarkt oder Asia-Laden oder er stellt Rezepte zum selber machen vor.

Stevan Paul beginnt sein Buch mit einer ausführlichen Warenkunde und bietet bereits hier immer Alternativen aus der heimischen Küche, das gefällt mir sehr gut. Wer keinen Sake daheim hat, dem empfiehlt er einen halbtrockenen Sherry als Ersatz. Seitdem habe ich Sherry zum Kochen wiederentdeckt, auch wenn ich nicht japanisch angehaucht koche.

Japanische Küche – viel mehr als Sushi & Sashimi

Neben wunderbaren Suppen, die zumindest in Berlin immer mehr Einzug halten mit hippen reinen Suppenlokalen für Rahmen-Nudelsuppen widmet Paul natürlich auch Sushi & Sashimi ein Kapitel. Spannend wird es aber, wenn er der japanischen Familienküche, dem japanischen Grill, Tempura und der vegetarischen japanischen Küche die Bühne überlässt.

Den einzelnen Kapiteln sind kleine Reiseberichte seiner Japanreisen vorgelagert. Das liest sich spannend und ist voller Humor geschrieben. Das Kapitel über Sushi & Sashimi hat die Überschrift:

Der Tag, an dem ich aufhörte außerhalb Japans Sushi zu bestellen.

Warum?

Das lohnt selbst zu lesen. Ich habe das Kochbuch meiner Freundin Sabine geschenkt und sie hat es noch am Abend komplett durchgelesen und diese Geschichte als erstes morgens beim Frühstück erzählt. Neugierig? Dann bestellt euch gerne das Buch:

Meine japanische Küche: Rezepte für jeden Tag
Meine japanische Küche: Rezepte für jeden Tag*
von Hölker Verlag

Dieses Kochbuch ist für die ganze Familie inzwischen unverzichtbar. Ich habe dank dieses Buches endlich die Harmonielehre der japanischen Küche verstanden und beginne damit zu improvisieren. Ein Buch, das das schafft hat einen festen Platz in jeder Küche verdient!

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 28. September 2021 um 12:03 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Ihr erfahrt dann auch, warum

Life doesn´t work without Nudelsuppe

und warum Mayonnaise so eine große Rolle spielt in der japanischen Küche. Ich durfte darüber bereits bei einem schönen Kochabend schmunzeln. Ja, eine der gesündesten Küchen der Welt liebt Mayonnaise, verwendet Zucker und kann nicht ohne Sojasauce überleben.

Mein Fazit zu „Meine Japanische Küche“

Ein Kochbuch, das in keinem Haushalt fehlen sollte, denn es erweitert den Kochhorizont, ist toll geschrieben, wunderschön fotografiert und eine wunderbare Inspirationsquelle für die Alltagsküche und die japanischen Momente im Leben.

In unseren Alltag ist als Erstes ein Fast-Food Rezept aus dem Kapitel Familienküche eingezogen: Miso-Nudeln. Absolut süchtig machend und super schnell gekocht. Seitdem haben wir immer Miso-Paste im Haus und diese bereichert meine Küche jeden Tag auch bei anderen Gerichten. Die gegrillten Auberginen mit Miso sind auch ein absoluter Traum und perfekt als Beilage beim Grillen.

Miso-Spaghetti-Rezept

Insgesamt bietet das Buch 80 Rezepte und ich glaube wer diese alle einmal durchgekocht hat, der kann gut japanisch kochen im Alltag und vielleicht wird man dann auch gesund ganz alt im Alltag 😉

Wer mehr über den Autor Stevan Paul erfahren möchte, der schaut auf seinem Blog vorbei. Seit 2008 betreibt Stevan Paul eines der meistgelesenen Foodblogs im deutschsprachigen Raum: NutriCulinary.com.

Ein weiteres schönes Japanisches Kochbuch, dass ich besitze und besprochen:

KOCHBUCH TIPP FÜR FANS DER JAPANISCHEN KÜCHE VON JAPANS BEKANNTESTER KOCHBUCHAUTORIN
Harumis japanische Küche – japanische Küche für jeden Tag!

Ausserdem habe ich ausführlich über zwei japanische Kochabende mit japanischen Freundinnen berichtet.

Meine japanische Küchenhocker Reportagen:

Küchenhocker in Japan – Kochen mit Yukiko.  An diesem Abend haben wir auch köstliche Goyza Taschen selbst gemacht,

und

Japanisches Mayo Salatdressing von Akiko

Rezepte mit einen Hauch JAPAN findet ihr hier.

Ich wünsche euch einen guten Appetit oder wie die Japaner sagen: Itadakimasu

Und natürlich darf auch Nachtisch oder Kuchen in Japan nicht fehlen:

 

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment