Zu Gast auf Sylt – das Buch für Syltliebhaber und …

…. die, die es werden wollen!

written by Natali Borsi 27. Juli 2020

Ein Buch über Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps

Ich war diesen Juni endlich mal wieder für ein paar Tage auf Sylt und habe danach in meiner wöchentliche Kolumne getextet:

Saint Tropez oder Sand Tropez?

Sylt – mein neues Sand Tropez!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich eigentlich keine Nordsee Dünen-Anbeterin bin. Ich hab es ein paar mal versucht, aber bin immer wegen des Wetters geflüchtet. Doch dieses Mal habe ich mein Mindset verändert. Ich habe statt Bikini meinen Daunen-Wintermantel eingepackt und statt Flatterkleid die Lederhose. Ganz nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

Dünen, Dünen, Dünen und ganz viel Strand und Meer

Kaum angekommen, wurde durch die Dünen spaziert. Die Sonne schien und hatte die grauen Wolken verdrängt, mein Daunenmantel ächzte, aber ich war fasziniert und die Sylter Dünen haben mich vollkommen verzaubert.

Zu Gast auf Sylt – ein Buch von Regina Stahl

Wenn man in Sylt nicht gerade in den Dünen oder an den endlosen Stränden spaziert, dann sollte man sich kulinarisch verwöhnen lassen oder shoppen gehen. Beides geht wunderbar auf Sylt.  In jedem Laden lag dieses wunderschöne Buch aus:

Zu Gast auf Sylt: Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps
Zu Gast auf Sylt: Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps*
von Callwey

Ein wunderschönes Buch über die Insel Sylt für Reisende, die gerne Essen gehen und auch Lust haben selber zu kochen. Jedes Restaurant ist liebevoll porträtiert mit Bildern und Geschichten und tollen Rezepten. Ein kulinarischer Reiseführer zur Vor- und Nachbereitung einer perfekten Sylt-Reise. Wunderbare Fotos ergänzen den Genuss.

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 28. Februar 2021 um 22:45 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Restauranttipps Sylt und viele Rezepte

Keine Frage, dieses Reise-Kochbuch musste ich haben. Geheimtipps und Sehnsuchtsorte gepaart mit Originalrezepten – meine Neugierde war groß und ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin Regina Stahl liebt Sylt schon seit ihren Kindheitstagen. Ich war in meinen Kindheitstagen eher in St. Tropez zu finden und meine Mutter hat das Licht, die Wärme und die wunderbare mediterrane Küche dort fasziniert. Kindheitserinnerungen prägen, aber verlieben kann man sich in jedem Alter. Frau Stahl schreibt im Vorwort:

Sylt ist seit Kindheitstagen meine Lieblingsinsel. Alles begann mit der besonderen Luft. Bei der Fahrt über den Hindenburgdamm konnte es meine Mutter kaum erwarten, das Autofenster zu öffnen, ihre Finger aneinander zu reiben und mit Ehrfurcht in der Stimme zu flüstern: „Wie Samt und Seide“. Dazu kam noch – bei Erreichen der Insel – der unverkennbare Duft nach Heckenrosen und Heidekraut. Eine Offenbarung, die es in keinem Flakon der Welt zu kaufen gibt. Seitdem bin ich Sylt verfallen ….

Regina Stahl macht es einem leicht, sich in ihr Buch zu verlieben, egal ob man Sylt schon liebt oder noch gar nicht kennt.  Die sehr atmosphärischen schönen Bilder der Fotografin Brita Sönnichsen tragen dazu genauso bei, wie die netten Insider-Geschichten und Geheimtipps.

Restaurant Geheimtipps auf Sylt – gibt es die überhaupt?

Ehrliche Antwort – Jein.

Eigentlich sind die besondere Ecken und Restaurants nach kurzer Recherche jedem bekannt. Aber dieses Buch gibt dennoch besondere Einblicke, denn Regina Stahl schreibt sehr nett zu jedem Restaurant eine kleine Geschichte ergänzt um Originalrezepte aus den Restaurants. Nach dem Blättern im Buch möchte man entweder sofort die Rezepte umsetzen oder noch lieber seinen Koffer packen und einen Tisch für den Abend reservieren. Das ist leider wichtig, denn ohne Reservierung läuft auf Sylt – zumindest zur Hauptsaison – leider gar nichts.

Ausser Restaurants hat Frau Stahl aber noch andere Geheimtipps, die wirklich nicht jeder kennt. Ich weiss das, weil ich von Anderen geheim dorthin mitgenommen wurde. Zum Beispiel die Sylter Landschlachterei oder Ernas Marmeladenbude. Auch das friesische Käselädchen würde man nicht so ohne weiteres finden. Oder einfach mal hoch zu Ross über das Wattenmeer reiten? Ja, auch dafür gibt es einen geheimen Tipp.

Das Buch ist in 6 Kapitel und damit in die 6 Hauptregionen der Insel aufgeteilt:

  • Lust auf Sylt
  • Insel-Metropole Westerland
  • Einen Ausflug Wert: Tinnum
  • Dorfschönheit Kampen
  • Kuschel-Faktor Keitum
  • Ab in den Süden! Rantum & Hörnum

Jedes Kapitel beschreibt die dort interessantesten Restaurants mit Rezepten und hat ein Unterkapitel mit Wissenswertem & Geheimtipps. Ich finde ein sehr gelungener Aufbau, nur leider fehlt ein Rezeptregister für die Kulinarik.

Sylt ohne Sansibar?

Das ist auch für Regina Stahl „unvorstellbar„.  Das ist sehr verständlich, denn der inzwischen legendäre Wirt Herbert Seckler sagt selbst:

Wir verkaufen Urlaub, Freizeit und Glück.

Wer will das nicht. Der gebürtige Schwabe Seckler ist seit 1974 auf Sylt daheim und hat dort vor 40 Jahren einen Kiosk am Strand eröffnet, an dem es erst nur Würstchen und Eintopfgerichte gab. Diesen Kiosk baute Seckler nach einem Brand und mit großem Magenflattern in dreifacher Größe wieder auf. Damit war der Grundstein für die heutige Kultstätte gelegt.

Woher ich das weiß? Von Regina Stahl, denn sie schreibt über die kleinen Geheimnisse zu jedem Lokal und das macht Spass und ist auch nach dem Urlaub auf Sylt spannend zu lesen. Im Rezept bietet die Sansibar z.B. den wirklich sehr guten Sansibar Burger und ihr wunderbares Rote Bete – Carpaccio mit Trüffelessig.

Die berühmte Sansibar hat einen Vorlauf von einem Jahr für Reservierungen, habe ich mir sagen lassen. Uns hat das nicht abgeschreckt und wir haben einfach brav angestanden und bekamen nach 40 Minuten warten einen schönen Tisch in den Dünen und haben vorzüglich gegessen zu einem akzeptablen Preis. (Die Weinflasche für 8.000 € muss man ja nicht bestellen ,-)).

Sardinien im Beach House

Ein Lieblingsort von mir auf Sylt ist das Restaurant Beach House mit fantastischem Blick auf die Nordsee geworden . Das Restaurant, so weiss ich von  Frau Stahl, gibt es schon seit den 60´Jahren. Heute betreibt es Jan Scharfe, der vorher sieben Jahre sein Handwerk  in der Sansibar gelernt hat. Ich war auf Anhieb entzückt von der Küche, dem eigenen Rose-Sekt und der chilligen Atmosphäre.  Da wusste ich noch nicht, dass zu bestimmten Zeiten im Jahr zwei Köche des „Forte Village“ auf Sardinien – das Hotel liegt an meinem Traumstrand – nach Sylt kommen um dort sardisch zu kochen. Allein für diese Geschichte liebe ich es, in dem Buch geschmökert zu haben. Kein Wunder,  das es mir als absoluter Sardinien Fan dort sofort so gut gefallen hat, obwohl ich Westerland leider sehr häßlich finde.

Das Buch kaufen oder gleich nach Sylt reisen?

Ich empfehle das Buch auf den Couchtisch zu legen und über das Jahr hinweg beim Blättern in Gedanken nach Sylt zu reisen. Ab und zu würde ich einige der wirklich sehr spannenden (auch mediterran & asiatisch) angehauchten Rezepte kochen. Ziemlich sicher wird mich irgendwann  die Sehnsucht packen, dann bleibt nur den Daunenmantel einpacken und mal kurz nach Sand Tropez fahren.

Zum Auftakt würde ich mit Füssen im Sand & chilliger Musik im Ohr bei Beach Bar Feeling in der Buhne 16, die ich sehr lieben gelernt habe, den Sand Tropez Rose bestellen und vergessen, das es ziemlich sicher sehr kalt ist. Über die Buhne 16 weiß ich inzwischen dank Frau Stahl auch einiges. Soll ich es verraten?

Ach, schaut doch einfach ins Buch, ihr werdet es nicht bereuen:

Zu Gast auf Sylt: Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps
Zu Gast auf Sylt: Sehnsuchtsorte, Originalrezepte und Geheimtipps*
von Callwey

Ein wunderschönes Buch über die Insel Sylt für Reisende, die gerne Essen gehen und auch Lust haben selber zu kochen. Jedes Restaurant ist liebevoll porträtiert mit Bildern und Geschichten und tollen Rezepten. Ein kulinarischer Reiseführer zur Vor- und Nachbereitung einer perfekten Sylt-Reise. Wunderbare Fotos ergänzen den Genuss.

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 28. Februar 2021 um 22:45 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Zum Abschluss, Einblicke in meine kulinarischen Tage auf Sylt:

Lieber Bouillabaisse oder Sylter Fischsuppe?

Natürlich kann man in Sand Tropez auch Bouillabaisse essen, aber meistens gibt es auf der Karte klare Sylter Fischssuppe. Denn die Buoillabaisse gehört kulinarisch nach Frankreich und ich esse sie am allerliebsten im Restaurant meiner Freundin Marie-Anne in Saint Tropez.

Für eine echte Sylter Fischsuppe habe ich ein wunderbares Rezept, aber wieder kein Foto. Die Suppe wollte schnell gegessen werden – es war kalt auf der Beachhouse Terrasse.

Rezept: Sylter Fischssuppe

Rezept: Bouillabaisse

Auf Sylt wurde Aioli zu den Fischsuppen serviert. Ich finde Rouille, wie in Frankreich, interessanter!

Rezept: Aioli

Rezept: Rouille

Außerdem haben wir gerne Scampi auf Sylt gegessen. Am Besten waren die Scampi mit viel Knoblauch und Rosmarin im Restaurant Dorfkrug in Kampen – hier gab es auch eine köstliche Bouillabaisse. Der Wirt vom Dorfkrug stellt die nächsten Tage Olivenbäume in seinen Innenhof. Auf der Weinkarte gibt es den wunderbaren Rosewein des Château Minuty aus SAINT Tropez.  Die Sylter arbeiten an Ihrem Sand Tropez Image in allen Bereichen.

Rösti oder Ofenkartoffel mit Lachs – köstlich!

Gibt es etwas Besseres, als einfache Gerichte gut zuzubereiten? Ich finde nicht. Scheinbar lieben die Sylter Schweizer Rösti und sie beherrschen die Rösti Kunst. Im Kontorhaus Keitum bekommt man nicht nur zu Kuchen, sondern auch zu Erbsensuppe oder Rösti den passenden Tee empfohlen. Toll! Und die Brioche kamen warm an den Tisch – wunderbar bei 13 Grad Außentemperatur.  (Im Juni – ich wiederhole mich – sorry – Sylt halt. )

Nordseekrabben mit Rührei auf Schwarzbrot!

Genial nordisch und ein echter Geheimtipp den Frau Stahl noch nicht kennt! Wo? Strandrestaurant Kap-Horn!

Pizza mit Trüffel – Sansibar chic der kulinarisch sehr überzeugt!

Wird bald nachgemacht – war super köstlich!

Sundowner vor dem roten Kliff – genial!

Den Sekt vorher bei ODIN in Kampen kaufen. Sehr schöne Auswahl.

 

Meine Geheimtipps zum Schluss – ob Frau Stahl diese schon kennt?

Essen auf Sylt

Ich lasse es mir natürlich nicht nehmen und recherchiere immer ausführlich, wo es gut schmeckt. Mir wurde von Sylt-Liebhabern noch folgender Geheimtipp verraten:

Da schaue ich das nächste Mal vorbei, nachdem ich in meinen Lieblinglocations war, die da sind:

  • Buhne 16 / Kampen
  • Kontorhaus Keitum
  • Sansibar / Rantum
  • Beach House / Westerland
  • Kap-Horn / Hörnum
  • Dorfkrug Bar & Grill / Kampen
  • Butcherei Grill & Bar / Keitum

Und wenn dann noch Zeit ist, scheinen mir diese Lokalitäten ebenfalls einen Besuch wert. Die meisten davon empfiehlt auch Regina Stahl.

  • Vogelkoje / Kampen
  • Johannes King / Keitum
  • Manne Pahl / Kampen
  • Samoa Seepferdchen / Rantum
  • Wonnemeyer / Ellenbogen List
  • Amici / Keitum
  • Brot & Bier / Keitum
  • Sylter Eismanufaktur / List
  • GoGärtchen … oder auch nicht – alles andere als ein Geheimtipp 😉 / Kampen
  • Kleiner Kuhstall / Tinnum – sehr geheim!
  • Dittmeyer´s Austern Compagnie / List
  • Easy / List
  • Königshafen / List
  • Spices by Tim Raue / im A-Rosa-Resort List (schönes Hotel)
  • GOSCH – alles andere als geheim … verschiedne Locations auf Sylt!
  • Kaamp Meren / Kampen
  • Henry´s / Kampen
  • Il Ristorante / Kampen
  • Kupferkanne / Kampen … eher sehr berühmt! Toller Garten!
  • Rauchfang / Kampen – Wer´s mag … Retro- Kult gegenüber GoGärtchen
  • Tapets / Kampen
  • Nielsens Kaffegarten / Kampen
  • Reblaus Wine & Dine / Keitum
  • Tipken´s im Hotel Severin / Keitum – sehr schönes Hotel!
  • Bodendorf´s und Siebzehn84 / Tinnum
  • Johannes Kind im Sölring Hof / Rantum – steht schon lange auf meiner Liste!

Sonnenuntergang UWE-Düne Sylt & Picknickkorb!

Der beste Tipp zum Schluss:

Den Sonnenaufgang- oder Untergang auf der UWE-Düne in Kampen erleben! Mit 52,5 Meter die höchste Erhebung der Insel. Wunderschön. Der Weg führt weiter an den Strand von Kampen und das rote Cliff. Früher gab es hier ein sehr schön gelegenes Restaurant namens Sturmhaube, dass momentan geschlossen ist mit Blick über das rote Cliff. Watch out – dort sollte man allein wegen des Blicks einkehren, sollte es wieder öffnen.

*Vielen Dank an den Callwey-Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensions-Exemplar. Selbstverständlich basiert meine Besprechung allein auf meiner persönlichen Meinung.

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment