Yanks Brauner Kuchen aus San Francisco

Meine liebsten Weihnachtskekse zu samtigen Rotwein!

written by Natali Borsi 27. November 2020

Weihnachtskekse wie ich sie liebe

Yanks Brauner Kuchen aus San Francisco

Dieses Rezept habe ich von meiner Mutter – wie eigentlich fast alle meine Rezepte für Weihnachtsplätzchen. Das hat sicher damit zu tun, dass ich mich sehr gern an die Zeit als Kind an Weihnachten zurück erinnere. Noch heute backt meine Mutter uns meine oder besser gesagt inzwischen unsere liebsten Plätzchen. Nach und nach poste ich die Rezepte hier. Diesen Winter ist die Sehnsucht nach diesen Plätzchen mit dem komischen Namen Yanks brauner Kuchen, bei uns besonders groß. Sie schmecken ganz wunderbar nach Weihnachten und gleichzeitig auch ganz anders als die Plätzchen, die man sonst so an Weihnachten isst.  Klingt zu kompliziert? Ja – finde ich auch. Probiert das Rezept einfach aus und lasst euch überraschen.

 

Plätzchen backen für den Winterzauber

Wer sagt man darf sie nur an in der Adventszeit essen ?

Bei mir gibt es diese Kekse nicht nur in der Adventszeit und an Weihnachten, sondern genau wie meinen Stollen den ganzen Winter über. Am liebsten serviere ich diese Plätzchen abends zu schwerem Rotwein nach einem gemütlichen Essen mit guten Freunden, stimmungsvoller Musik und interessanten Gesprächen  gerne auch mit knisterndem Kamin!

(Okay – im Jahr 2020 nicht, aber 2021wird das wieder so sein, hoffe ich!)

Das Rezept ist (eigentlich) ganz einfach, wenn man, wie meine Mutter immer sagt „alle Zutaten da hat“. Und das sind hier leider doch einige. Aber lasst euch davon nicht einschüchtern – dafür muss man die Plätzchen nicht mühsam formen sondern nur schneiden.

Rezept für Yanks Braune Kuchen

Yanks braune Kuchen - Weihnachtskekse

Serves: 12 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Zutaten für zwei Bleche und eine große Dose Kekse, separator
  • Butter, 250 g
  • brauner Zucker, 180 g
  • weißer Zucker, 100 g
  • Eier, 3 ganze Eier
  • Mehl, 300 g
  • Honig, 40 g
  • Backpulver, 1 TL
  • Rosinen, 125 g
  • Korinthen, 150 g
  • Orangat, 100 g - 1 Packung (gern Bioladen - schmeckt besser)
  • Zitronat, 100 g- 1 Packung (Bioladen 😉
  • Mandeln gehackt, 100 g
  • Datteln gehackt, 150 g
  • Vanillezucker, 2 Beutel
  • Zimt, 2 TL
  • Bittermandelöl (wer möchte), 1/2 TL
  • Für die Glasur, separator
  • Puderzucker, 200 g
  • Saft einer Zitrone,

Instructions

  • Die weiche Butter mit dem braunen und weißem Zucker schlagen. Dann die drei Eier und die übrigen Zutaten nach und nach dazugeben. Das schwierigste ist, nicht den Überblick zu verlieren!
  • Die Dattel vorher in kleine Stücke schneiden.
  • Ich lasse manchmal auch das Bittermandelöl weg, weil ja nicht jeder den Marzipan-Geschmack mag - manche in der Familie mögen es lieber mit, die anderen ohne. Wer den Unterschied testen möchte, teilt den Teig und gibt auf eine Hälfte nur einen Viertel TL Bittermandelöl.

Den Teig ohnedies teilen, denn er muss auf zwei Blechen NACHEINANDER bei 150 Grad Umluft für ca. 30-40 Minuten gebacken werden. Dafür den Teil mit einem Teilschaber auf Backpapier auf den Backblech wie einen Blechkuchen möglichst gleichmäßig verteilen.

  • Trotz Umluft bitte beide Bleche einzeln backen. Der Teig verteilt sich und füllt nachher das Backblech aus.

Den Zuckerguss aus Puderzucker und Zitrone auf den heißen Kuchen verteilen. Am besten den Kuchen über Nacht abkühlen lassen und erst am nächsten Tag schneiden, damit die Plätzchen nicht brechen.

In meiner Weihnachtsbäckerei findet ihr (fast) alle meine anderen liebsten Plätzchenrezepte um die dunkle Jahreszeit etwas aufzuhellen. Denn ohne meinen liebsten Stollen, der so gar nicht wie Weihnachtsstollen sonst so schmeckt, würde ich den Winter nicht überleben!

Meine Weihnachtsbäckerei

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

3 comments

Johanna 7. November 2020 - 16:17

Hallo Natalie, ich würde gerne deine Yanks nachbacken, weiß aber nicht, wieviele Eier du verwendet hast. Vielleicht schreibst du mir kurz zurück.
Danke
Hanna

Reply
Natali Borsi 9. November 2020 - 15:01

Liebe Hanna – SORRY, ich musste erstmal in meinem alten Rezeptheft stöbern. Du brauchst 3 ganze Eier! Viel Spaß beim Backen 😉 Liebe Grüsse Natali …. und sehe gerade oben im Foto meiner Rezeptkladde steht es ,-)

Reply
Johanna 19. November 2020 - 14:40

Danke, liebe Natalie, werde sie heute gleich ausprobieren😋

Reply

Leave a Comment