Bruschetta schmeckt nach Urlaub in Italien

Wer kennt sie nicht, die köstliche italienische Antipasti

written by Natali Borsi 15. August 2022

Bruschetta » römisches Originalrezept

Klassisch italienisch und im Sommer mit reifen Tomaten unübertroffen als Snack, Vorspeise oder Abendessen mit einem Glas Wein oder Negroni.

Eigentlich eine ganz einfache Speise und dennoch frage ich mich immer wieder, warum Bruschetta dann nicht immer und überall fantastisch schmeckt.  Die Antwort ist banal. Es kommt auf die Qualität der Zutaten an. Bruschetta lebt von Tomaten voller Aroma, einem guten Brot, dass vor allem ausreichend geröstet ist und natürlich darf frisches Basilikum und bestes Olivenöl nicht fehlen.

Dann ist eine fanstastische Bruschetta „eigentlich“ genau wie das mallorquinische Pendant „Pa amb oli“ ganz schnell gemacht und noch schneller gegessen.

Noch köstlicher wird es mit einem selbstgemachten Pesto alla Genovese dazu. Wer möchte gibt dann noch etwas Pesto auf seine Bruschetta mit oder ohne Tomate. Gerne serviere ich an einem Sommerabend einfach einige Antipasti dieser Art, dazu ein Glas Wein und das Leben ist noch schöner.

Dolce Vita wie ich es mag.

Bruschetta kommt von bruscare und ist „eigentlich“ nur „Brot mit Öl“

Bruscare bedeutet nichts Anderes als RÖSTEN. Das Basisrezept für römisches Knoblauchbrot ist der Überlieferung nach also nichts Anderes, als über Feuer geröstetes Brot, dass mit Olivenöl beträufelt wird. Ein uralter römischer Brauch war es, an frischen Herbsttagen Brot über einem rauchigen Feuer zu rösten und mit der neuen Ernte von frischem Olivenöl zu beträufeln. Von Rom aus trat diese Art des römischen Knoblauchbrotes, unter dem Namen Bruschetta, dann ihren Siegeszug durch ganz Mittelitalien an. Von Umbrien, über die Toskana zu den Abruzzen, überall wurde hier und da etwas dazugetan. Insofern ist die römische Bruschetta in ihrem Ursprung mit der mallorquinische Variante namens Pa amb oli verwandt. Beides Mal: geröstetes Brot mit Olivenöl.

Geröstetes Brot mit Knoblauch, Olivenöl & Tomate

Aber wenn das so einfach wäre, dann würde Bruschetta ja immer und überall wunderbar schmecken. Tut sie aber nicht. Denn es gibt Einiges zu beachten. Das Brot muss richtig gut sein! Dann sollte es am besten im Grill oder über Holzkohlen geröstet werden und natürlich muss der Knoblauch super frisch und das Olivenöl von feinster Qualität sein. Keine Frage, dass nur wirklich aromatische Tomaten aufs Brot dürfen und in meiner Variation dürfen auch ein paar Zwiebeln und ein Hauch bester Balsamico nicht fehlen.

Tomaten-Bruschetta

Das Basisrezept der alten Römer ist noch ohne Tomaten, für mich gehören allerdings heute immer Tomaten auf die Bruschetta. Ansonsten sage ich Knoblauchbrot dazu.

Bruschetta mit Tomaten

Serves: 6 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • sehr gutes Brot mit dicker Kruste, ca. 1 bis 1,5 cm dick geschnitten, z.B. Ciabatta
  • Als Vorspeise eine Scheibe pro Person, als Hauptgericht 2 Scheiben
  • Olivenöl jung und frisch und von bester Qualität
  • Salz, gerne Maldon Sea Salt
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Knoblauchzehen, ganz frisch, 6 bzw. mehr falls mehr als 6 Brotscheiben
  • reife aromatische frische Tomaten, z.B. San Marzano, 6 - 8 je nach Personen
  • 1 kleine rote Zwiebel ganz fein gehackt
  • Frisches Basilikum oder etwas Oregano
  • Aceto Balsamico, wer mag ein paar Tropfen bester Qualität
  • Optional: Frisch gehobelter Parmesan, einige Blätter Ruccola-Salat

Instructions

Wer gerne Tomaten-Bruschetta mag wie ich, der bereitet vor dem rösten die Tomaten vor. Denn sonst wird das Brot wieder kalt, wenn man erst nach dem rösten damit beginnt. Warme Bruschetta schmecken einfach sehr viel besser.

  • Die Tomaten waschen, halbieren und Kerne entfernen. Dann in Würfel schneiden.
  • Basilikumblätter waschen, trockenschleudern und in kleine Stücke reißen. Wer lieber Oregano möchte, das schmeckt auch sehr gut.
  • Eine kleine rote Zweibel sehr fein hacken und zu den Tomaten geben.

Diese Mischung auf die wie folgt gerösteten und vorbereiteten Brotscheiben geben:

Bruschetta Basisrezept - schmeckt auch ohne Tomate z.B. im Winter.

  • Den Backofengrill vorheizen oder ein Holzkohlefueer wie die alten Römer anzünden.
  • Knoblauchzehen zerdrücken, so dass sie platzen und die Schale sich löst. Schale entfernen.
  • Das Brot auf beiden Seiten goldbraun rösten - geht auch im Toaster ;-), wenn man nur für sich allein Bruschetta zubereitet. Ansonsten ist Backofengrill praktischer.
  • Das noch heiße Brot auf einer Seite mit dem Knoblauch einstreichen und mit einem dünnen Strahl Olivenöl begiessen.
  • Mit der Tomatenmischung, Salz und Pfeffer bestreuen und warm geniessen. Ich gebe gerne noch etwas wertvollen Aceton Balsamico darüber.

Klassischer Weise wird italienische Ciabatta Brot für Bruschetta genommen. Damit man etwas mehr Auflagefläche bekommt, können die Scheiben schräg geschnitten werden. Ich verwende auch manchmal Baguette Scheiben ebenfalls sehr schräg geschnitten.

Tipp: Wer möchte mischt verschiedene Tomaten-Sorten im Sommer. Sieht hübsch aus und schmeckt interressant! Sehr gut schmeckt auch frisch gehobelter Parmesan und einige Ruccolablätter dazu.

Wichtig: GUTES Brot verwenden. Wer nicht ganz streng italienisch kocht, der kann Bruschetta auch mit einem Sauerteig Brot zubereiten. In Berlin verwende ich gerne das "Hausbrot" der Bäckerei von "Zeit für Brot".

 

Römisches Knoblauchbrot » mediterrane Küche vom Feinsten!

In Italien wird Bruschetta sehr gerne zum Aperitif gegessen. Gerne begleitet von einem Aperol Spritz oder einem Negroni als Drink.

Wie man einen köstlichen Negroni mixt, kann hier nachgelesen werden:

Rezept: Negroni – ein klassischer italienischer Drink und seine Geschichte und Variationen.

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment