Weisse Riesenbohnen, Paprika, Aubergine, Tomate

Klingt nach süßer pikanter Schärfe auf wolkigem Püree? Ja, und nach winterlicher Wohlfühlküche ohne Fleisch mit ganz viel Aroma!

written by Natali Borsi 26. Oktober 2020

Im Ofen gelingt ALLES!

Mein Ofen wird im Winter genau wie der des großartigen Foodjournalisten und Kochbuchautors Nigel Slater fast täglich genutzt. Ich liebe Blechgerichte und die Wärme und Gemütlichkeit des Backofens, wenn die Tage kürzer werden.

Meine Backofenliebe ist entstanden, als ich in Berlin Kreuzberg in den 90ér Jahren mit Kohleofen im Zimmer aber ohne jede Heizquelle in der Wohnküche lebte. Es waren wunderbare Winter, denn es gab immer etwas Köstliches aus dem Ofen, der uns als Heizung diente.

Weisse Bohnen mit viel Aroma

Beim Backen im Ofen können die Aromen nicht entfliehen und es bildet sich auf den Gerichten auf der Oberseite eine wunderbare Kruste. Dieses Rezept aus dem Kochbuch Greenfeast Herbst/Winter von Nigel Slater hat sich mir sofort logisch erschlossen. Ich konnte es schon auf der Zunge spüren, bevor ich mit dem Kochen angefangen habe. Das war an diesem Abend wichtig, denn ich hatte parallel ein anderes Rezept in der Vorbereitung, das in der Hauptrolle Blumenkohl hatte. Damit wollte ich meinen Mann verwöhnen, der diesen Kohl liebt. Ich war gespannt auf den Kohl, aber brauchte Seelen Nahrung nach meinem Geschmack zusätzlich, da ich kein Blumenkohl Fan bin. Ausser, er kommt daher wie dieser – das Rezept findet ihr hier: Blumenkohl mit Zwiebel-Lorbeersauce. 

Karamellisierte Aromen von Ofengemüse sind betörend

Mein Mann, der kein Liebhaber von weißen Bohnen ist, hat sich ausgiebig an diesem wunderbaren Bohnenpürre mit dem karamellierten Gemüse bedient. Das war lustig, denn ich naschte auch mehr als gewöhnlich beim Blumenkohl. Insofern alle Vorurteile beiseite legen und unbedingt dieses Gericht kochen, egal ob man die Zutaten wirklich mag – der Ofen macht daraus gemeinsam mit Nigel Slaters Kochpoesie Gemüseküchen-Soulfood!

Weisses Bohnenpüree mit karamellisierten Gemüse aus dem Ofen

Serves: 4 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Paprika, rot oder gelb, kleine Schoten 400 g
  • Kirschtomaten, 250 g
  • Auberginen klein, 400 g
  • Knoblauch, 6 dicke Zehen
  • Rosmarin, 3 Zweige
  • Olivenöl, 5 EL
  • weisse Riesenbohnen, 2 Dosen á 400 g
  • (gerne Judion-Bohnen aus dem Glas)

Instructions

Ich habe mich nur an den Zutaten orientiert. Slater schreibt selbst, dass man statt Auberginen und Paprika auch Kürbis verwenden und statt weißer Bohnen ein Püree aus Pastinaken zaubern kann.

Dennoch empfehle ich, das Gericht einmal in dieser Art zuzubereiten und sich dann frei zu fühlen weitere Kreationen zu entwickeln.

Das Gemüse waschen und sehr kleine Paprika oder Auberginen ganz lassen. Ich hatte normales Gemüse und habe die Aubergine geviertelt und die Paprika in grosse Streifen geschnitten. Ich hatte auch keine rote Paprika wie Slater, sondern nur gelbe. Es geht also Beides.

Das Gemüse in eine Backofenform geben und den ungeschälten Knoblauch, die Rosmarinzweige sowie Salz und Pfeffer und viel Olivenöl darüber geben. Im Backofen ca. 30-40 Minuten backen.

Die Riesenbohnen aus der Dose oder Glas abgießen und abtropfen lassen. Sobald das Gemüse weich ist, die Backform aus dem Ofen nehmen und das Gemüse auf eine Seite schieben. Die Bohnen auf die andere Seite geben und mit den Bratensäften vermischen. Alles nochmal für ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Nun den Knoblauch herausfischen und die Zehen ausdrücken und gemeinsam mit den Bohnen und einem Stück Butter zu einem wolkigen Püree verarbeiten.

Meine Bohnen waren nicht wirklich wolkig in der Konsistenz. Das nächste Mal werde ich die von Slater empfohlenen Judion Bohnen verwenden. Dennoch tat es dem Geschmack keinen Abbruch.

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 29. Juli 2021 um 8:43 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Gemüse über das Püree geben und servieren. 

Wer mag, backt das Gemüse schon im voraus und gibt dann später die Bohnen dazu. So kann man dieses Gericht gut vorbereiten. Schmeckt auch wunderbar als beiläge zu Fisch- oder Fleischgerichten.

Lust auf mehr Winterküche ganz ohne Fleisch, die tröstet und wärmt?

Über 300 Seiten kulinarische Poesie verpackt in vegetarischen Rezepten mit wunderbaren Fotos inklusive.

Hier meine ausführliche Rezension: Greenfeast Herbst/Winter Nigel Slater

Greenfeast: Herbst / Winter: Herbst / Winter (Das kleine Buch der grünen Küche, Band 2)
Greenfeast: Herbst / Winter: Herbst / Winter (Das kleine Buch der grünen Küche, Band 2)*
von DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG

Ich verweise einfach mal auf meine Rezension. Was darin steht? Es ist ein tolles Buch, das rein vegetarisch daher kommt ohne das man Fisch oder Fleisch vermissen würde. Was bei winterlichen Gerichten, die die Seele wärmen sollten schwierig ist, wie ich finde. Aber auch das beherrscht Slater! Mein Winterkochbuch!

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 29. Juli 2021 um 8:53 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

1 comment

schwarze Küche armatur mit ausziehbarem Schlauch 4. November 2020 - 16:06

toller und toller Blog. Ich möchte mich wirklich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns bessere Informationen gegeben haben.

Reply

Leave a Comment