Harry´s Bar Kochbuch – ein Blick hinter die Kulissen des legendären Restaurants in Venedig

In diesem Buch verrät Arrigo Cipriani der Sohn des berühmten Gründers Originalrezepte – italienische Küche für jeden Anlass und jeden Tag!

written by Natali Borsi 17. November 2013

Harry´s Bar ist für vieles berühmt,

seine Gäste, den dort erfundenen Aperitif „Bellini“ und noch vieles mehr.

Auf meinem Nachttisch liegen immer mindestens 10 Bücher und über alle wollte ich die letzten Tage schreiben aber …  dann kam mal wieder das Leben dazwischen und ich nicht zum Schreiben und noch tausend andere Ausreden.  Aber seit einigen Tagen schmückt meinen Nachttisch ….

Harry´s Bar Kochbuch

….. ein Geschenk einer lieben Freundin und super Köchin. Diesen Buch-Tipp muss ich weitergeben!

Harry´s Bar Kochbuch

Der Ursprung aller gleichnamiger Bars dieser Welt ist in Venedig

Harry’s Bar in Venedig  – eröffnet am 13. Mai 1931 – ist der Ursprung aller gleichnamigen Bars in der Welt. Wie viele amerikanische Top-Restaurants weist auch Harry´s Bar im Eingangsbereich eine Bar auf. Die erste Auflage des  Kochbuchs vom jetzigen Besitzer  (Arrigo Cipriani) und Sohn des früheren Gründers erschien 1993 und ist mir – ich kann es kaum glauben – seit nun 20 Jahren nie begegnet.

Harrys Bar Kochbuch. Die schönsten Rezepte aus dem legendären Restaurant in Venedig
Harrys Bar Kochbuch. Die schönsten Rezepte aus dem legendären Restaurant in Venedig*
von Collection Rolf Heyne

Eines der schönsten Kochbücher die ich kenne! Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen. Wer es noch antiquarisch bekommt, kann sich glücklich schätzen.

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2022 um 17:03 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Meine Freundin – schockiert von meiner Bildungslücke – schenkte mir deshalb umgehend dieses wunderbare Kochbuch. Ja, so sind echte Freundinnen.

Warum wunderbar?

Harry´s Bar Kochbuch – ein Kunstwerk für Sammler

Ganz einfach,

WEIL – Arrigo Cipriani darin auf  unterhaltsame und spannende Art und Weise die Familiengeschichte erzählt und so manche Anekdote – wie z.B. die Geschichte wie es zu Harry´s Bar kam – sehr zum Schmunzeln einlädt. Der junge Barkeeper Giuseppe Cipriani lieh einem jungen amerikanischen Stammgast namens Harry Pickering – der aus erzieherischen Gründen von seiner reichen Familie plötzlich finanziell nicht mehr unterstützt wurde – trotz seines geringen Gehalts als Barkeeper spontan 10 000 Lire (5 000 €) damit dieser seine Hotel- und Barrechnung, seine Heimreise sowie seinen letzten Martini bezahlen konnte.

Zwei Jahre später betrat Harry Pickering wieder die Bar des Hotels Europa,  in der Cipriano immer noch arbeitete,  und gab ihm mit folgenden Worten sein Geld zurück:

„Hier sind noch einmal 40 000 Lire, die sollten ausreichen, um eine Bar zu eröffnen. Wir wollen sie Harry´s Bar nennen.“

WEIL – die Rezepte genau das widerspiegeln, was Gründer Giuseppe Cipriani wollte: „Eine geniale Mischung aus Einfachheit und Eleganz“. Genau die Punkte, die auch für mich herausragende Küche kennzeichnen!

So kreierte Mutter Cipriani das berühmte Gericht „Carpaccio“ (hauchdünne Blätter geschnittenen Rindfleischs) das nach dem Maler Vittore Carpaccio benannt wurde – einfach und genial und bis heute ein Klassiker der italienischen Küche.

WEIL – einige Rezepte der berühmten von Giuseppe Cipriani erfundenen Cocktails, wie z.B. den legendären „Bellini“, verraten werden. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil das Trinken eines Bellini in Harry´s Bar in Venedig wohl inzwischen fast unbezahlbar geworden ist. Also von Venedig träumen und selbst Bellini mixen 😉

WEIL – soviel prominente und legendäre Gäste wie

  • Ernest Hemingway,
  • Orson Wells,
  • Charlie Chaplin,
  • Humphrey Bogart,
  • Lauren Bacall …

und viele mehr, die sicher schon in vielen tollen Restaurants gegessen haben, nicht alle im Geschmack irren können und es mich sehr interessiert, warum sie gerade diese Rezepte so liebten.

Nach dem Durchblättern des Buches war mir klar – weil es authentische Rezepte sind. Entwickelt von Frau Cipriani gemeinsam mit Enrico Caniglia, einem Koch aus dem Abruzzen, der Heimat der besten italienischen Köche.

Caniglia hat 35 Jahre in Harry´s Bar gekocht. Cipriano schreibt:

Als Harper´s Bazaar den Baron Philippe de Rothschild interviewte und ihn fragte, was seiner Meinung nach das beste Restaurant der Welt sei, antwortete er:

„Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil ich einfach keine Gelegenheit hatte, alle zu besuchen. Ich kann Ihnen jedoch eines sagen. Es gibt ein Restaurant in der Welt, wo ich mich immer zu Hause fühle: Harry´s Bar in Venedig.““

WEIL – ich in dem Buch tatsächlich „mein“ Rezept für römische Gnochhi gefunden habe – „woher haben Sie das Herr Capriani?“

Insgesamt ist es unmöglich, die vielen Rezepte zu kommentieren. Es gibt Rezepte für Drinks, Antipasti, Sandwiches (mit denen die Bar anfangs berühmt wurde), Salate, Suppen, Pasta, Reis, Risotto und Polenta, Fisch, Geflügel, Fleisch, Gemüse, Saucen, Brot, Dessert und natürlich Torten.

Die  „Torte di Cioccolato“ ist so berühmt, dass viele Gäste nur deshalb zu Harry´s kommen, um diese dort zu essen.

Ein Kochbuch mit Weinempfehlung

Zu jedem Gericht wird eine Weinempfehlung ausgesprochen. In Harry´s Bar selbst wird dem Gast die Weinkarte nur auf Nachfrage gereicht.

Warum?

Cipriani schreibt:

Ich meine, die Leute machen zuviel Theater um den Wein.

Sie haben Angst, den „falschen“ Wein zu trinken und sich mit ihrer Unwissenheit zu blamieren. Wein soll man zum Essen genießen und man soll den Wein trinken, der einem schmeckt . Man merkt schon, wenn man den richtigen Wein gefunden hat – je mehr man davon trinkt, desto mehr möchte man haben. Es ist gar nicht schwer, einen guten Wein zu finden, der zum eigenen Geldbeutel passt – und man sollte sich nicht genötigt fühlen, ausschließlich teure Weine zu wählen. Aus diesem Grund bestand mein Vater immer darauf, daß wir in Harry´s Bar einen guten Hauswein haben.

Achtzig Prozent des Weines, den wir in Harry Bar verkaufen, ist der Hauswein im Glaskrug . …. Ich hege oft den Verdacht, daß ein teuerer Wein von unserer Weinliste weniger wegen seiner Meriten gewählt wird, sondern lediglich, um damit einen anderen Gast zu beeindrucken.

Der Mann hat meiner Meinung nach so Recht, denn in Italien kann man häufig davon ausgehen, einen guten Hauswein in guten Restaurants zu bekommen.

Aber nun zu „meinem“ und Herrn Cipriani´s Rezept für

Grieß-Gnocchi auf römische Art:

Gnocchi di semola alla Romana con prosciutto

Insgesamt sind alle Rezepte sehr gut beschrieben und einfach in der Zubereitung .

Vom „Club Sandwich alla griglia dell`Harry´s Bar“ über „Minestrone“ zu „Tagliolini con tartufi“ zu 10 verschiedenen Ravioli Rezepten und 15 Anregungen für Risotto über tolle Fischgerichten wie “ Scampi al curry“ und Fleischgerichten wie „Ossobuco alla Cipriani“ zu vielen Gemüsebeilgaen und Salsa´s.

Das Repertoire für die Dolci´s ist geradezu unerhört:

„Torta di Zabaglione“, „Mousse gelata di cioccolato“, „Torts al Café“, „Sorbetto di arancia rosa“ …

Ein Kochbuch, das für mich schon jetzt zu meinen Lieblingskochbüchern zählt!

BUON APPETITO!

 

 

 

Leave a Comment