Ideen für Grüne Smoothies

… scheinbar doch mehr als ein kurzer Trend diese grünen Getränke. Rezepte und Gedanken zum grünen Energiebündel. Neugierig auf grüne Power aus Grünkohl, Spinat & Co?

written by Natali Borsi 1. Dezember 2015

Ideen für grüne Smoothies habe ich viele!

Ich bin ein ehrlicher Mensch. Zumindest meistens. Und deshalb gestehe ich hier und heute, dass ich es schwer finde, mein wunderschönes grünes Gemüse den Krallen meines Mixers auszusetzen. Ich dekoriere mein Gemüse und meine Salate lieber liebevoll und veredle und verwöhne sie mit phantasievollen Dressings. ABER ich kann mich den vielen guten Argumenten gegen die gesmoothte Variante nicht mehr (ganz) verschließen. Vor allem nicht seitdem ich es ausgerechnet mit einem Smoothie in ein Hochglanz – Magazin über Grünkohl geschafft habe – aber dazu später mehr.

Warum sind die grünen Drinks so gesund?

Das ist eigentlich ganz schnell gesagt, es liegt am Pflanzengrün! Salate, Spinat, Grünkohl, Rucola, Blätter, Wildkräuter etc. sind sehr nährstoffreiche Lebensmittel, die gemessen an ihrem Energiegehalt sehr viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Diese kann der Körper am besten in der „gesmoothten“ Form aufnehmen. Natürlich könnten wir auch Stunden auf allem grünen herumkauen, aber wer macht das schon und am Ende würden wir gegen die Power eines Mixers nichts ausrichten können. Dabei spielt gerade das Kauen eine sehr wichtige Rolle beim Aufspalten der Kohlenhydrate (Zucker). 
Deshalb lässt man sozusagen beim grünen Smoothie vom Mixer kauen und vorverdauen und stellt so seinem Organismus mehr Nährstoffe zur Verfügung, als wenn wir die gleiche Menge Grünzeug als Salat essen würden.

Dennoch, es gibt noch keine Studien, die den “Effekt” oder die “Wirkung” der Grünen Smoothies wissenschaftlich wirklich bestätigen. Aber es gibt viele Studien, die besagen, dass der Verzehr von mehr Obst und Blattgemüse positiv für den Organismus ist und einige Studien bestätigen den positiven Effekt von Pflanzengrün (Chlorophyll), der bereits  für die Krebstherapie eingesetzt wird. Aber sicher ist auch, dass wer sich ungesund ernährt und wenig bewegt allein durch den zusätzlichen Verzehr von grünen Smoothies nicht automatisch sofort gesünder wird.

Was passt in einen grünen Smoothie?

Schon im letzten Herbst habe ich angefangen zu experimentieren und muss sagen, ich komme langsam auf den Geschmack. Geholfen dabei hat mir das Gemüse Grünkohl oder „Kale“ wie die Amerikaner sagen. Grünkohl habe ich inzwischen immer in der Tiefkühlvariante im Gefrierschrank, was das Smoothie-Zubereiten sehr erleichtert. Allerdings finde ich frischen Grünkohl weitaus schöner im Geschmack als den tiefgefrorenen, aber leider gibt es diesen bei uns nur im Herbst frisch zu kaufen.

Grundrezept für einen grünen Smoothie

Grüne Smoothies sind eine vollwertige Mahlzeit, denn sie enthalten ein großes Spektrum an wichtigen Vitalstoffen. Dies ist natürlich davon abhängig, welche Zutaten der Smoothie enthält. Und selbstverständlich sollte man diese auch variieren und natürlich nicht jeden Tag Grünkohl oder Spinat versmoothen. Dieses Mischverhältnis hat sich als ganz geeignet herausgestellt:

  • ca. 200-300g Früchte ( 1-2 Früchte je nach Größe)
  • ca. 100-150g grünes Blattgemüse
  • ca. 250g Wasser (1 Glas)

Ich habe gelesen, man sollte nicht mehr als  2-4 Zutaten wegen der besseren Verdaubarkeit miteinander kombinieren.

Ich trinke grüne Smoothie´s nicht jeden Tag und meistens aus den Zutaten, die wir ohnedies gerade im Kühlschrank haben,  wie z.B.:

  • Grünkohl
  • Baby-Spinat
  • Bio-Ruccola
  • Mangold
  • Blattsalate (Römersalat, Eichblattsalat, Kopfsalat …)
  • Gurke
  • Frühlingszwiebeln
  • Sellerie
  • Avocado
  • Kräuter (Minze, Koriander, Basilikum, Liebstöckl, Oregano, …Wildkräuter)
  • Pak Choi
  • Chinakohl
  • eher selten – Fenchel, Lauch, Broccoli
  • Radieschen

… ich versmoothe nicht die Blätter von Gemüse … vielleicht mal irgendwann …

bei den Obstsorten kommt es sehr auf die Jahreszeit an:

  • im Sommer:

Honigmelone, Wassermelone, Pfirsich, Nektarine, Birne, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren …

  • im Winter:

Apfel, Birne, Orange, Papaya, Banane, gefrorene Himbeeren / Bio-Erdbeeren ….

Ich mische immer gerne etwas Mandel- oder Nussmuss unter die Smoothies. Das macht sie cremiger und für mich besser verdaulich und natürlich auch etwas süßer. Für den Geschmack gebe ich immer einen Spritzer frischen Zitronen- oder Limettensaft und je nach Gemüse-Obst-Kombination auch gerne eine Prise

  • Zimt,
  • Kardamom, 
  • Cumin 

dazu.

Grünkohl & co und Kochen, Kunst & Ketchup 

Natürlich gibt es unendlich viele „Ideen für grüne Smoothies“ und ich bin mir sicher, es kommen jeden Tag ein paar neue dazu. Der Phantasie sind hier nur wenig Grenzen gesetzt. Mein erster Smoothie, der mich wirklich überzeugt hat, war gesmootht nach einem Rezept von Ursula Karven. Bei diesem Drink hatte ich nicht nur meine erste positive Erfahrung mit grünen Smoothies, sondern auch mit dem von mir ansonsten nicht sehr geliebten und weitestgehend auch nicht beachteten Gemüse Grünkohl. Lustigerweise hat es ausgerechnet dieses Grünkohl – Smoothie Rezept in ein Magazin mit dem Titel „Grünkohl & Co“,  geschafft, herausgegeben vom Weser Kurier Bremen. Catrin Frerichs, die Autorin des Magazins war bei ihrer Recherche rund um das Power-Gemüse Grünkohl zufällig auf diesen Blogbeitrag von mir gestossen, bei dem sie  – nach eigenen Aussagen –  sehr gelacht hat:

Weser_Kurier_gruenkohl

GRÜNKOHL-SMOOTHIE: KLINGT SCHEUSSLICH, ABER SCHMECKT ÜBERRASCHEND GUT UND IST SOOO GESUND

Daraufhin rief sie mich an und fragte ob ich Interesse hätte mein Rezept bereitzustellen und ein Interview mit ihr zu führen – natürlich hatte ich Interesse 😉 Das ganze sehr lesenswerte Magazin mit Interview und dem Rezept kann hier bestellt werden – „Weser-Kurier: Grünkohl Magazin“.  Das Interview gibt es aber auch hier auf dem Blog zum Nachlesen: Grünkohl & CO – Start in die Kohl-Saison mit einem coolen Gemüse!

Green Smoothie Varianten mit Grünkohl – einige Beispiele:

  • Grünkohl, Ananas, Banane, Kokosnusswasser
  • Grünkohl, Pak Choi, Erdbeeren, Birne, Limettensaft
  • Grünkohl, Orange, Minze, Zitrone
  • Grünkohl, Heidelbeeren, Birnen, Zitrone
  • Grünkohl, Orange, Knoblauch, Ingwer, Koriander, Chili – die scharfe Variante
  • Grünkohl, Fenchel, Gurke, Avocade, Tomate,Oregano, Basilikum, Limettensaft
  • Grünkohl, Mango, Chia-Samen

dazu immer soviel Wasser dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Green_Grünkohl_Smoothie

Erstmal auf den grünen Smoothie Geschmack gekommen, habe ich noch ein weiteres Rezept mit Spinat für mich entwickelt, das ich sehr gerne trinke:

GRÜNER SMOOTHIE – SPINAT, SELLERIE, BIRNE, ORANGE, GURKE UND …

Green-Smoothie-Spinat

Green Smoothie Varianten mit BIO-Baby-Spinat – einige Beispiele:

  • Spinat, Heidelbeeren, Himbeeren, Orange (sieht aber nicht hübsch aus)
  • Spinat, Pfirsich oder Nektarine, Honig, Minze, Zitrone
  • Spinat, Avocado, Gurke, Dill, Petersilie
  • Spinat, Tomate, Basilikum, Gurke, Wassermelone
  • Spinat, Feigen, Pfirsiche, Zimt, Honig
  • …. Fortsetzung folgt 😉

Green Smoothie Varianten mit Pak Choi – einige Beispiele:

  • Pak Choi, Weintrauben, Erdbeeren, Banane
  • Pak Choi, Birne, Avocado, Limette, Koriander
  • Pak Choi, Aprikose, Salat, Honigmelone
  • Pak Choi, Staudensellerie, Basilikum, Honigmelone, Apfel
  • Pak Choi, Staudensellerie, Koriander, Zitrone, Cumin, Ingwer, Apfel
  • ….. Fortsetzung folgt;-)

Green Smoothie Varianten mit Salat – einige Beispiele:

  • Römersalatherzen, Minze, Banane
  • Salat, Wassermelone, Koriander, Zitrone, Papaya
  • Salat, Honigmelone, Minze,
  • Salat, Orange, Heidelbeeren, Mango
  • Salat (roter Blattsalat), Kiwi, Orange, Koriander
  • Salat, Apfel, Orange, Zimt, Datteln
  • Salat, Gurke, Frühlingszwiebel, Zitrone, Avocado
  • …. Fortsetzung folgt 😉

Schnelles Frühstück – ein Smoothie gefällig?

Auch wenn ich sicher kein Mensch sein werde, der ohne „grüne Smoothie“ keinen guten Tag begehen kann, finde ich, es gibt doch Vieles was dafür spricht sich an die grünen Drinks zu gewöhnen. Mein Frühstück werden sie nie ersetzen, da  esse ich zu gern getoastetes Sesam- oder Dinkelbrot mit selbstgemachter Birnenmarmelade (dessen Rezept ich sehr empfehlen kann) und trinke dazu ein Glas Earl-Grey Tee mit Milch. Das ist und bleibt mein Lieblings-Frühstück unter der Woche. Und wenn es die Waage gerade zulässt wird die Birnenmarmelade auch mal gegen Haselnusscreme getauscht –  Gewohnheiten die man liebt und die einem gut tun, sollte man pflegen. Was auch zu meiner Gewohnheit gehört, ist an den ersten warmen Sommertagen als leichtes Mittagessen eine selbst gemachte Gazpacho zuzubereiten. Und jetzt mal Hand auf´s Herz – der Schritt zum Smoothie ist da nicht gerade weit! Da ich auch gerne grüne Gazpacho zubereite, bin ich sozusagen schon seit Jahren eine in Gazpacho-vernarrte Green Smoothie Verfechterin. Das Schöne an der Gazpacho ist, dass ich sie löffle und nicht trinke und so vielmehr das Gefühl habe, eine schöne Mahlzeit zu mir zu nehmen. Ausserdem gebe ich gerne als Top ganz klein geschnittenes Gemüse, Büffelmozzarella oder Schafskäse etc. darauf, damit ich zusätzlich ein bisschen etwas zu Beißen habe. Eigentlich könnte man das ja auch einem Green Smoothie zumuten – oder?

Wer also Lust hat auf die etwas herzhaftere Variante in Suppenform, der liest gerne unter dem Stichwort Gazpacho bei mir weiter. Da fällt mir noch eine lustige Geschichte ein: Der Vater einer Freundin für den sie eine Gazpacho nach einem meiner Rezepte gemacht hatte, fragte sie:

„Das schmeckt ganz gut. Aber kann man das auch warm machen?“

Wir haben herzlich gelacht. Ich bin schon auf seinen Kommentar gespannt, wenn er das erste Mal einen green Smoothie trinkt 😉 Ich werde berichten!

Natali_borsi_Kochenkunstundketchup_green-smoothie

 

 

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment