Nusskuchen – Kuchen für jeden Tag, der sich wie ein Sonntag anfühlen soll …

… und manchmal schon zum Frühstück. Neugierig?

written by Natali Borsi 20. März 2014

Saftiger Haselnusskuchen

Ohne Mehl mit Zwieback und Grieß gebacken 

Ein Nusskuchen der jeden Tag saftiger wird – am besten gleich zwei backen!

Es gibt Kuchen, die backen sich fast von allein.

Dieser – nach dem Rezept einer Freundin –  gehört dazu und dafür liebe ich ihn sehr. Der Kuchen ist super saftig und hält sich mehrere Tage im Kühlschrank und wird dabei immer noch saftiger. Das wissen wir nur, weil ich oft gleich zwei dieser Kuchen backe, ansonsten gäbe es keinen Rest, der im Kühlschrank saftig werden könnte 😉

Ein Nusskuchen der sich fast von allein backt  – schnell und unkompliziert!

Ich esse sehr gerne Kuchen, aber ich bin keine begeisterte Kuchenbäckerin. Aber da mich gekaufte Kuchen nur selten begeistern, bleibt mir nichts anderes übrig als selbst zu backen. Meistens backe ich Kuchen am Wochenende, denn wir frühstücken am Wochenende spät und ausführlich und essen nichts zu Mittag. Dafür gerne, wenn wir nicht unterwegs sind, am Nachmittag einen schönen selbst gebackenen Kuchen. Am liebsten einen Kuchen, der sich wirklich schnell zubereiten lässt – im Idealfall während man auch das Frühstück zubereitet.

Nudelholz, Thermomix oder Blender erleichtern die Zubereitung des schnell gebackenen saftigen Haselnusskuchen

Am schnellsten lässt sich dieser Kuchenteig in einem Thermomix zubereiten. Wer keinen Besitz muss erst den Zwieback in einer Tüte mit einem Nudelholz zerkleinern – das macht vor allem Kindern großen Spaß! Auch ein Blender tut hier gute Dienste. Die Thermomix Besitzer können danach direkt alle anderen Zutaten zugeben, kurz vermischen auf Stufe 5 stellen und schon ist der Teig fertig. Alle anderen sind aber mit einer Handrührgerät oder einer Küchenmaschine auch schnell am Ziel. Und dann den Teig nicht gleich wegwaschen, sondern in eine Kastenform füllen 😉

Saftiger Nusskuchen aus der Kastenform – aber welcher?

Ich habe mehrere Kastenformen, damit ich gleich zwei oder drei Haselnusskuchen backen kann. So richtig zufrieden bin ich aber mit keiner meiner Formen. Am liebsten mag ich meine über 20 Jahre alte nicht mehr ansehnliche Blechform. Ich habe es aufgegeben sie zu reinigen, sondern lege sie mit Backpapier aus. Meine andere Form ist aus Silicon, leicht zu reinigen, aber ich finde das Handling mit dieser Form ist schrecklich schwabbelig.

Dieses Rezept macht Haselnusskuchen süchtig!

Haselnusskuchen mit Zwieback

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Zwieback, 11 Stück
  • Haselnüsse gerieben, 125 g
  • Eier, 6
  • Zucker, 200 g
  • Milch, 1/4 Liter
  • Gries, 50 g
  • Backpulver, 1/2 Päckchen

Instructions

  • Den Zwieback entweder in einer Küchenmaschine (Blender oder Thermomix) oder mit dem Nudelholz in einer Tüte zu Mehl zerbröseln.
  • Alle restlichen Zutaten dazugeben und und mit dem Rührgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  • Eine Kastenform einfetten oder mit Packpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Den Kuchen bei mittlerer Hitze ca. 45 Grad backen - Stäbchenprobe.

Wer möchte, kann den Kuchen dünn mit Schokolade oder einer Mischung aus Puderzucker und Limettensaft glasieren. Aber eigentlich braucht der Kuchen das gar nicht ,-)

Sollte etwas übrig bleiben, kann der Kuchen im Kühlschrank 4-5 Tage problemlos aufbewahrt werden.

Welcher Kuchen in welcher Form – kurzer Ratgeber Backformen für Kuchenbäcker:

Mein Kuchenformen Sortiment ist sehr schlicht. Ich  habe

  • mehrere Kastenformen aus Blech und Silicon und hier bin ich auf der Suche nach der „perfekten“ Form …
  • zwei Springformen rund in groß und klein. Ich benütze sie wenig, denn ich backe fast alle meine Kuchen …
  • … in runden Tarteformen aus Glas oder Porzellan  …
  • … oder ich backe auf dem Backblech.

Es gibt nach meinen Recherchen:

  • Silikonformen
  • Emaille Formen
  • Glasformen
  • Keramikformen – für Quiche und Tartes
  • Weißblechformen
  • Schwarzblechformen und seit neustem
  • gehärtete Kunststofforten.

Alle Materialien haben ihre Vor- und Nachteile – wie sollte es anders sein.

Silikon – fühlt sich wabbelig an und die Kuchen in Kasten Silicon Formen haben meistens einen Bauch. Dafür sind sie Spülmaschinen geeignet und leicht zu verstauen. Ich finde sie sehen aber nach einiger Zeit unansehnlich aus. Ich werde mit dieser Art Backformen nicht warm.

Emaille – ist ein wirklich langlebiges Material und erinnert an alte Zeiten und manch einer hat vielleicht noch die Emaille Form seiner Großmutter. Das finde ich schön! Emaille darf in die Spülmaschine, aber leider sind die Formen oft schwer und das Material kann abplatzen. Für Obstkuchen ist Emaille sehr geeignet, da das Material säurebeständig ist.

Glasformen – sind meine Lieblingsformen. Gut zu reinigen, Spülmaschinen geeignet, hübsch anzusehen. Ich arbeite daran mein Sortiment an Glasbackformen* auszubauen.

Weißblech – sehr billig, spülmaschinenfest und super leicht und hübsch. Für Obstkuchen aber ungeeignet, da sie säureempfindlich sind. Außerdem muss sehr stark eingefettet oder Backpapier verwendet werden – sonst geht nichts aus der Form.

Schwarzblech – Formen verkratzen sehr leicht uns sollten immer mit der Hand gespült werden. Sie müssen gut eingefettet und mit Mehl bestäubt werden, dann funktionieren sie sehr gut und bräunen auch sehr gleichmäßig. Aber auch sie werden mit der zeit unschön. Sie altern einfach auch nicht so perfekt wie Emaille.

Quiche – oder Tarteformen aus Keramik – sind für mich die perfekten Formen für alle Obstkuchen. Aber auch ein Schokoladenkuchen darf bei mir in solch einer Form gebacken werden. Wenn ich so darüber nachdenke, backe ich die meisten Kuchen in Keramik Formen.
Ich finde es super praktisch den Kuchen direkt daraus zu servieren. Allerdings sieht das natürlich nicht so elegant aus, wie auf einer Tortenform. Aber sehr hübsch ist es, in kleinen Tarteformen jedem seinen eigenen kleinen Kuchen zu backen – wie hier meine Birnen-Feigen-Tarte:

Weinprobe_Birnentarte

Und natürlich hängt die Art des Kuchens davon ab, welche Form man nützt. Muffins in Muffinblechen, Rührkuchen oft in Gugelhopfformen oder Kastenformen und Obstkuchen in Springformen oder vom Blech.

 

Alle meine liebsten Kuchen sind schnell zu backen.  

Mit Kuchen – alle meine liebsten Kuchen Rezepte

Für die Fans von Haselnusskuchen habe ich noch ein besonderes Rezept parat. Diese Haselnuss-Baiser-Torte macht etwas mehr Arbeit, aber es lohnt sich. Sie ist besonders schön auch als Nachtisch nach einem schönen Menü für gute Freunde. Wir durften sie bei einer wunderbaren Freundin und Köchin am Ende einer schönen Weinprobe mit begleitendem Essen genießen:

EINE BESONDERE WEINPROBE UND EIN BESONDERES REZEPT: STANZI´S SENSATIONELLE HASELNUSS-BAISER-TORTE!

Haselnuss-Baiser-Torte

 

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

2 comments

Melanie 20. März 2019 - 20:03

Hallo,

wie viele Eier werden denn für den Haselnusskuchen mit Zwieback benötigt?

Vielen lieben Dank für die Rückmeldung.

Liebe Grüße
Melanie

Reply
Natali Borsi 1. April 2019 - 19:54

Liebe Melanie, sorry für die späte Antwort. Mit 6 Eiern sollte es klappen! Liebe Grüße und ich back den Kuchen bald und check es nochmal.

Reply

Leave a Comment