Der Geschmack von Jerusalem vereint in drei Dips – köstlich!

Klassischer Hummus, Rote-Bete Püree mit Za`tar und Butternusskürbis Dip mit Tahini – was für eine Geschmacksexplosion.

written by Natali Borsi 28. November 2018

Israel in der Küche

Ich war erst einmal in meinem Leben in Israel. Leider hatten wir viel zu wenig Zeit, aber unser Interesse ist geweckt. Ich habe über meine Eindrücke von Tel Aviv  bereits ausführlich berichtet. Es gibt noch so viel zu entdecken in diesem widersprüchlichen Land.

Nicht nur die Küche – aber die ist auf jeden fall eine Reise wert!

Mezze – klassische israelische Küche

Bereits seit langem koche ich immer wieder gerne orientalisch. Mein Couscous Gericht ist ein Klassiker, das ich sehr gerne für eine große Tafel Freunde koche. Oft gibt es davor, wie in der orientalischen Küche üblich, eine Tafel verschiedener Vorspeisen – Mezze genannt. Im italienischen würde man Antipasti dazu sagen und jeder weiß ungefähr, was auf einem italienischen Antipasti Teller nicht fehlen darf.

Auf einer Mezze Platte nie fehlen darf Humus und Baba Ghanoush. Hummus beherrsche ich inzwischen sehr gut aber bei Baba Ghanoush muss ich irgendwann bei dem von mir sehr verehrten Koch mit israelischen Wurzeln Herrn Ottolenghi zur Schule gehen. Seine Bücher haben mich die orientalische Küche lieben gelernt. Sein Buch über die Küche Jerusalems ist nicht nur ein besonderes Kochbuch, sondern auch eine wunderbare Einführung in die Kultur dieser Stadt. Ich habe es mit Genuss vor unserem Besuch von Jerusalem gelesen.

Zu meiner Schande habe ich nach der Rückkehr festgestellt, dass ich zwar sehr oft viele verschiedene typische Mezze Salate zubereite und Hummus in unseren Speiseplan fest integriert ist, aber hier auf dem Blog kein einziges Rezept zu finden ist. Damit sich das ab sofort ändert, habe ich hier drei wunderbare Dips die auf keiner Mezze Tafel fehlen sollten zusammengestellt. Diese drei cremigen Pürees schmecken fantastisch auf frischem Fladenbrot oder Baguette und  harmonieren geschmacklich sehr schön.

Kichererbsen, Rote Bete und Butternusskürbis in der Hauptrolle

Diese drei Dips habe ich nicht nur wegen ihres wunderbaren Geschmacks ausgesucht, sondern auch, weil sie mit etwas Planung sehr schnell parallel zubereitet werden können. Das ist wichtig, wenn man viele Gäste erwartet und ein unkompliziertes aber dennoch besonderes Essen bieten möchte, finde ich.

Ich wurde eingeladen für liebe Fans meines Blogs einen kleinen Event mitzugestalten. Darüber freue ich mich sehr und komme der Aufforderung sehr gerne nach. Wir werden diese drei Dips ergänzt um meine Lachsmousse mit frischem Brot bei einem kleinen Get Together  vor Weihnachten servieren. Davor wird es eine Parmesansuppe mit Chorizo und Aprikosen zur Einstimmung geben.

Alle drei Dips sind auch im Sommer sehr schön, aber ich finde Kürbis und Rote Bete passen wunderbar in die Vorweihnachtszeit. Der Kürbis ist leicht mit Zimt gewürzt und die Rote Bete wird mit dem typisch leicht säuerlichen israelischen Gewürz Zatar veredelt.

Yotam Ottolenghi und Samis Tamimi – Jerusalem: Das Kochbuch

Ich koche selten nach Rezept und meistens klappt das gut. Um zu lernen, wie man diese Art von Dips herstellt, wie sie in Israel auf jeder Mezze Platte zu finden sind, lohnt es sich zumindest einmal nach Rezept zu kochen.  Niemand hat dafür bessere Rezepte als Yotam Ottolenghi. Ich habe mich an seinen Rezepten orientiert und kann seine Kochbücher sehr empfehlen. Diese drei Rezepte entstammen dem sehr schönen Kochbuch, das er gemeinsam mit seinem palästinensischen Freund Samis Tamimi geschrieben hat. Spannende Geschichten über die verschiedenen Kulturen und authentische und vor allem funktionierende Rezepte. Ohne Frage eines meiner liebsten Kochbücher, wenn ich gedanklich und geschmacklich verreisen möchte oder Kochanregungen suche:

Jerusalem: Das Kochbuch
Jerusalem: Das Kochbuch*
von Dorling Kindersley

Ich liebe Kochbücher und dieses ganz besonders. Es erzählt die Geschichte hinter jedem der Gerichte und verzaubert mit wunderschönen Bildern und Rezepten. Viel mehr als ein Kochbuch, vielmehr eine Reise in die Kultur und Küche von Jerusalem. Eindeutige Kaufempfehlung, für alle die schöne Kochbücher lieben mit dem gewissen Etwas!

Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2021 um 20:54 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Drei Dips für eine orientalische Mezze nach Ottolenghi

Der Rote Bete Dip kann gemeinsam mit dem Buternusskürbis Dip zubereitet werden. Beide Gemüse müssen eine Stunde im Backofen garen. Ich gebe einfach beide Auflaufformen zusammen in den Ofen. Die Dips sind danach schnell zubereitete. D

Rote Bete Püree mit Joghurt und Zatar

Mezze Dip Rot Bete nach Yotam Ottolenghi

 

Dip aus Butternutkürbis & Tahini

Mezze Dip Butternutkürbis & Tahini nach Yotam Ottolenghi

 

Hummus – klassisches Grundrezept

Klassisches Humus Rezept nach Yotam Ottolenghi

Hummus - klassisches Grundrezept

Serves: 6 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Kichererbsen - 250 g
  • Backnatron - 1 TL
  • Tahini hell - Sesampaste (nicht aus dem Bioladen) - 270 g
  • Zitronensaft - 4 EL
  • Knoblauch - nach Geschmack 2 Zehen zerdrückt
  • Salz - ca. 1,5 TL
  • Wasser eiskalt - 100 ml

Instructions

Am Abend die Kichererbsen gründlich waschen und in einem großen Topf mit der doppelten Menge Wasser abgedeckt bis zum Morgen stehen lassen.

  • Kichererbsen abgießen. In einem mittelgroßen Topf bei großer Hitze die Kichererbsen mit 1 TL Backnatron ca. 3 Minuten erhitzen.
  • 1,5 Liter Wasser dazugeben und aufkochen lassen. Entstehenden Schaum abgießen. Kichererbsen ca. 20 - 40 Minuten sehr weich kochen.
  • Kichererbsen abgießen.

Wer keine Zeit hat Kichererbsen selbst abzukochen, nimmt Kichererbsen aus der Dose oder Glas guter Qualität. Das Gewicht der Kichererbsen sollte dann ca. 600 Gramm sein.

  • Kichererbsen in eine Küchenmaschine geben und pürieren. Dabei bei laufendem Motor Tahini, Zitronensaft, Knoblauch und Salz hinzufügen. Dann dass Eiswasser dazugeben und etwas 5 Minuten verrühren. Es sollte eine glatte cremige Paste entstehen.

Wenn ich viel Zeit habe, dann entferne ich vor dem pürieren die Häutchen der Kichererbsen. Das ist mühsam und viele behaupten man schmecke keinen Unterschied. Ja, das mag sein - aber ich schmecke einen feinen kleinen Unterschied, denn das Hummes ist dann noch samtig cremiger und heller im aussehen.

Hummus kann lauwarm oder kalt serviert werden. Im Kühlschrank ist es mehrere Tage haltbar.

Hummus nach Belieben garnieren. Ich serviere gerne Gemüsesticks dazu und gebe das Gewürz Cumin (Kreuzkümmel) sowie bestes Olivenöl darüber. Auch frische Kräuter oder geröstete Pinienkerne sind eine schöne Ergänzung. Farblich schön und geschmacklich interessant sind Granatapfelkerne. Der Phantasie sind in Bezug auf Hummus keine Grenzen gesetzt.

 

Wer lieber Mezze in Tel Aviv essen gehen möchte statt selber zu kochen, der liest gerne meine kulinarische Reisereportage hier weiter:

Tel Aviv – meine kulinarische Reisereportage

 

 * Bei den oben verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision, falls Sie das Produkt kaufen. Für Sie als Käufer hat es keinen Einfluß auf den Preis, Sie zahlen dadurch nicht mehr! Mir ermöglicht es, die Kosten für diesen Blog, den ich mit großer Leidenschaft und viel Zeit betreibe etwas abzudecken. Auf meiner Seite finden sich nur solche Produkt Affiliate-Links, die ich selbst als empfehlenswert erachte.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (6 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,17 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment