Raclette und Rosmarinkartoffeln gefolgt von Eton Mess ….

… an einer Tafel mit 18 Freunden für 18 Jahre an einem Sonntag im Oktober. Neugierig wer da feiert?

written by Natali Borsi 5. Oktober 2015

Chiara – wir lieben Dich – Happy Birthday zum 18.-ten 😉

4. Oktober 2015 – 22.40 h

Bloggen heißt auch, live und aktuell zu berichten. Während ich dies hier schreibe und Herrn Jauch beim Talken zur Flüchtlingsfrage zuhöre und mein Notebook auf den Beinen balanciere – ich hatte schon den ein oder anderen Blue Curacao Drink – läuft im Haus laute Musik und feiern fröhliche powervolle tolle junge Menschen unsere Tochter. In genau 80 Minuten wird sie volljährig. Sie wird volljährig in einer Welt, die gerade mehr und mehr aus den Fugen gerät und ich kann nur hoffen, dass die Power und der Optimismus mit dem sie die letzten 18 Jahre uns auf Trapp gehalten hat, sie weiter glücklich durch das Leben trägt.

Feste sind da um gefeiert zu werden – egal welcher Wochentag!

Es ist Sonntag Abend, da kann man in der Schulzeit keine große Party starten, aber man kann auch nicht nicht feiern. Eine kleine Feier mit den engsten Freunden musste deshalb sein. So wie man früher 5 Kinder zu seinem fünften Geburtstag einladen durfte, hat es sich so ergeben, dass es genau 18 zum 18.ten waren. Darunter Freundinnen, die unsere Tochter seit der Einschulung begleiten – wie schön! Die Einladung lautete Dinner in White, weil ich von Fotos träumte, in denen alle weiß gekleidet mit einem türkisfarbenen Drink in die Kamera lächeln und das Geburtstagskind genauso Türkis daher kommt wie der Drink, weil Türkis ihre Lieblingsfarbe ist, was sich auch in der Wandfarbe ihres Zimmers spiegelt und meine eher zufällig erstanden Servietten auch türkis waren. Leider haben wir kein einziges Gruppenfoto geschafft – die Stimmung war zu gut. Aber zumindest mit den Freundinnen seit Vorschulzeiten gab es ein spontanes kleines Shooting (leider fehlt eine wichtige Kindergarten-Freundin auf dem Bild, mangels weisem Outfit  – L. 🙂 )

[twofifth]

Geburtstag [/twofifth] [threefifth] Geburtstag [/threefifth]

 

Denn eines war sicher – auf unsere Frage, was es denn an diesem Abend zum Essen oder Trinken geben sollte, war die schlichte Antwort:  „Drinks“ !

Unsere Antwort war – „okay, aber davor muss eine Grundlage gelegt werden“. Und es sollte ja auch keine Party werden (die folgt ja bald) sondern „wir wollen loungen“ – wie man das heute nennt. Wir entschieden gemeinsam, dass den Drinks eine lange Tafel mit einem gemeinsam Raclette voraus gehen sollte.

Geburtstagstafel
Geburtstagstafel

Raclette – schlicht – wie man es in der Schweiz macht. Kein Partygrill, sondern mit gutem echten Raclette Käse, Mixed Pickles und Pellkartoffeln. Aber weil man auch Klassiker etwas verfeinern darf, wurden aus den Pellkartoffeln wunderbare Rosmarinkartoffel aus dem Ofen und natürlich durfte ein grosser gemischter Salat nicht fehlen.

Geburtstag

Jetzt sind es noch 16 Minuten – dann haben wir eine volljährige Tochter. Ich muss jetzt die Sektgläser richten und auf den Mini-Panettone, noch die Kerze anzünden. Weil bisher zu jedem der letzten Geburtstage sich die Freundinnen unserer Tochter mit dem Backen von Kuchen und Torten übertroffen haben und wir das letzte Mal Kuchen an jeden verschenkt haben der wollte oder nicht, habe ich heute beschlossen: Wir backen nicht. Klar das ausgerechnet heute alle ihre Kuchen zur dann irgendwann stattfindenden Party mitbringen wollten. Ein Glück hab ich noch den Mini-Panettone gefunden. Ich hab vorher versucht, 18 Kerzen darauf zu platzieren …. was soll ich sagen – es sah scheißß…… aus. Ich entschied eine Kerze reicht und die Löcher hab ich mit Puderzucker überdeckt. Das ist sicher nicht perfekt. Aber Motivtorten waren noch nie meine Sache. Improvisation hingegen schon. Als Chiara eben an der Küche vorbei ging, nahm sie mich in den Arm und küsste mich glücklich mit einem Schmunzeln auf den Lippen über den nun wirklich sehr unüblichen Geburtstagskuchen. Ja – sie ist volljährig und weiß, worauf es  im Leben wirklich an kommt.

Geburtstag

5. Oktober 2015 – 16:30

An Weiter-Schreiben war gestern Nacht nicht mehr zu denken – es wurde bis heut früh um drei gefeiert und unser Kind, das – so kommt es uns vor – noch vor kurzen vor allem gern in Weinkisten saß, trinkt diese inzwischen lieber mit ihren Freunden aus.

Geburtstag

Um Punkt 24 h tauchte aus dem Keller gestern Abend dann doch noch ein Kuchen auf, auf die Mädels ist halt Verlass!

IMG_7488
Geburtstag

Happy Birthday – liebe Chiara. Es war wunderschön mit Dir und Deinen tollen Freunden in deinen Geburtstag zu feiern – danke dass wir dabei sein durften ;-)! Und heute feiern wir noch ein bisschen weiter!

Und hier für alle, die jetzt Lust haben auf Feiern – egal zu welchem Anlass – die Anleitung für echtes Schwyzer Raclette mit Rosmarinkartoffeln, denn diese Neu -Interpretation ist wirklich erwähnenswert!

Raclette mit Rosmarinkartoffeln

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Rosmarinkartoffeln, separator
  • Kartoffeln klein und fest, 4-5 kleine pro Person
  • Rosmarin frisch
  • Olivenöl
  • Raclette, separator
  • Raclettekäse, ca. 200 g in Scheiben pro Person
  • Mixed Pickle, Silberzwiebeln, Cornichons, Maiskolben, eingelegter Kürbis ...
  • Salat, separator
  • frischer grüner Blatt-Salat, eine grosse Schüssel
  • Olivenöl, 3 EL
  • Balsamico Bianco, 1 EL
  • Körnige Brühe von Maggi, 1 Tl
  • Zitronensaft frisch, 1/2 Zitrone
  • Senf, 1 TL
  • Schnittlauch, 3 EL
  • Agavendicksaft, 1 EL

Instructions

  • Die Kartoffeln gut putzen und mit Schale kochen. Abschrecken und in der Mitte durchschneiden. Auf einem Backblech verteilen mit Schnittfläche nach oben. Olivenöl - am besten gesprüht - über den Kartoffeln gleichmäßig verteilen. Frischen Rosmarin sowie Rosmarinsalz auf die Kartoffel geben und bei 180 Grad für ca. 25 Minuten knusprig backen.
  • Den Raclette Käse geschmolzen auf die Rosmarinkartoffeln geben.
  • Dazu den frischen Salat reichen. Alle Zutaten für das Dressing mixen und den Salat erst kurz vor dem Servieren mit dem Dressing vermengen.

Ich esse dazu sehr gerne Silberzwiebeln und Cornichons und frische Tomaten. Natürlich kann man dazu noch einige Gemüseantipasti reichen, aber das ist dann nicht mehr das ursprüngliche Raclette, wie man es in der Schweiz isst.

Zum Nachtisch gab es in Gläsern angerichtetes ETON MESS mit Himbeeren, Baiser und Schlagsahne  ein unübertroffen genialer schnell zubereiteter Nachtisch - zum Rezept bitte hier entlang - Eton Mess

Dieser Post ist vor allem den Grosseltern aus Bremen (genannt Nonna und Nonno = Nonnis) gewidmet, die sicher sehr gerne mitgefeiert hätten und zwar (noch) nicht mit uns Face Time machen, aber dafür regelmäßige Blog-Leser sind und so ein bisschen live dabei sein konnten.

Chiara zu Ehren haben sie sich an das erste gemeinsame Weihnachtsfest mit ihrer Enkelin 1997 erinnert:

Geburtstagsbrief_nonnis

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment