Lachs, Süßkartoffeln und Möhren – kulinarische Delikatessen in Orange mit karibischem Flair

Rein zufällig habe ich „orange“ gekocht – man kann es Kochen nach Farben nennen oder einfach Sehnsucht nach Sommer und Resteverwertung. Neugierig?

written by Natali Borsi 31. August 2014

Intuitive Küche und kluge nette Gäste – was will man mehr?

Kluge Freunde kamen zum Essen und ich hatte mich schon den ganzen Tag in einen Roman vertieft, anstatt mir zu überlegen, was es zum Essen geben könnte.

Der „Distelfink“ von Donna Tartt hat mich in seinen Bann gezogen. Irgendwann in einer Lesepause beschloss ich, nicht einkaufen zu gehen, sondern mit dem zu leben was Kühlschrank und Tiefkühltruhe zu bieten hatten. Lachs in Sashimi Qualität entdeckte ich als Erstes, das war schon mal ein guter Anfang.

Somit war klar, es gibt irgendwas mit Lachs.

Ich las weiter. Das Buch hat 1000 Seiten – während ich hier diesen Artikel schreibe, liegt der „Distelfink“ aufgeschlagen neben mir und die letzten Seiten warten sehnsüchtig. Als ich in einer erzwungenen Lesepause anfing zu kochen, habe ich alles was ich in der Küche fand wegmusste, verarbeitet und durch Zufall war der Hauptgang ganz in „Orange“ gehalten.

Kochen nach Farben sozusagen.

Da diese Zufallskombination so lecker war, muss ich diese Harmonie in Orange einfach festhalten und verbloggen – der Distelfink hat mal kurz Pause. Während des Kochens hatte ich im Kopf die Sehnsucht nach Karibik – kein Wunder bei diesem April-Wetter im August. Ausserdem befanden sich im Kühlschrank noch Orangen und die wollten auch verarbeitet werden. Deshalb wurde der Lachs als erstes von mir mariniert, damit die Orangen eine Verwendung fanden. Als nächstes habe ich die Süßkartoffeln geschält und beschlossen, sie wie meine Freundin Isabel kürzlich einfach als Gratin mit Kokosmilch in den Ofen zu schieben. Der Bund Möhren war nicht mehr frisch genug für einen Salat, deshalb habe ich sie kurzerhand gestiftet, geschmort und etwas beschwipst. Das Ergebnis war mein Hauptgang in Orange und ganz im Sinne von meiner Art zu kochen:

In Orange und Chili mariniertes kurzgebratenes innen noch rohes Ras el Hanout-Lachsfilet mit Kokosnuss-Süßkartoffelgratin und Ingwer-Zitronengras-Möhren an Pernod und Estragon begleitet von einer frischen Salsa aus Mango und Avocado an Koriander mit gerösteten Sesamöl.

Noch Fragen?

Nein – dann ab in die Küche und viel Spaß! Da ich nicht vorhatte, dieses zufällige Menu zu bloggen, sind die Fotos leider nur Schnapsschüsse – aber ich denke das ist auch mal okay.

Lachs karibisch mariniert und kurz gebraten

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Lachsfilet - wenn möglich in Sashimi Qualität, ca. 800 g für 4 Personen
  • Bio-Orangen, 1-2
  • Bio-Limette, 1/2 -1
  • Gemüse-Chilischote rot
  • Raz el Hanout Gewürz, 1 EL bzw. nach Geschmack
  • Kokosfett, zum Anbraten
  • Salz (Zitronensalz), nach Geschmack

Instructions

  • Den Lachs waschen und abtropfen und in Stücke teilen.
  • Die Orange und Limette heiß waschen (Bio) und die Schale mit einem Zestenschneider abschaben. Danach auspressen.
  • Die Gemüsechili abwaschen und in schmale Ringe schneiden.

Saft der Orange und Limette mit den Zesten und den Chilliringen vermischen und über den Lachs geben. Dann über Alles das Gewürz "Ras el Hanout" geben. Ich habe dieses Gewürz zur Zeit von der Firma "Spirit of Spice" in einer Gewürzmühle und gebe es darüber als ob ich ein Steak gut Pfeffern würde.

  • Nun den Lachs mindestens 2 h marinieren lassen.

Kurz vor dem Servieren das Kokosfett in einer Grillpfanne sehr heiß erhitzen und die abgetrockneten Lachsfilets kurz auf beiden Seiten scharf anbraten. Ich mag es, wenn der Fisch innen roh bleibt.

Sofort servieren und mit Fleur de Sel oder mit einem Zitronensalz (z.B. von Falksalz) abschmecken.

 

Dazu gab es:

Süßkartoffelgratin mit Kokosmilch

Süßkartoffelgratin mit Kokosflair und Cumin

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Süßkartoffeln, 6 - für eine mittelgrosse runde Gratin-Form
  • Kokosflocken, 1 -3 EL nach Geschmack
  • Kokosmilch, 1 Dose
  • Cumin, nach Geschmack
  • Salz, nach Geschmack

Instructions

  • Die Süßkartoffeln schälen und mit einem Hobel in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Kartoffeln gut mit der Kokosmilch verrühren und etwas salzen und mit Cumin würzen.
  • Die Süßkartoffeln in eine Gratin-Form schichten und mit den Kokosflocken bestreuen. Wer mag, kann auch schon vorher Kokosflocken dazu geben, so dass nicht nur oben Flocken sind. Etwas salzen.

Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Dazu passt ein frischer grüner Salat.

Pernod beschwipste Möhren

Möhren mit Pernod und Estragon

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Möhren, 1 Bund
  • Schalotten, 2 grosse
  • Zitronengrass, 1 -2 Stangen
  • Ingwer frisch, 1 daumengrosses Stück oder mehr
  • Honig, 1 EL - bzw. nach Geschmack
  • Zitrone (und Orange), Saft von einer - bzw. nach Geschmack
  • Curry, 1-3 TL nach Geschmack
  • Pernod, 1 Glas - nach Geschmack auch gerne mehr;-)
  • Butter salzig, 1-2 EL
  • Olivenöl, wer mag am Ende dazu geben zum Abschmecken
  • Estragon frisch, 1 kleiner Bund

Instructions

  • Zunächst die Möhren schälen und in Stifte schneiden.
  • Schalotte, Ingwer, Zitronengras sehr klein schneiden und in zwei EL gesalzener Butter glasig dünsten. Die Möhrenstifte dazugeben und alles mit etwas Honig und/oder braunem Zucker und einem guten Curry Pulver gut durchrühren und etwas anbraten.
  • Mit Pernod ablöschen. Auf kleiner Flamme die Möhren weich köcheln lassen. Wenn nötig immer etwas Flüssigkeit nachschenken - entweder etwas Gemüsebrühe, Wasser oder eben noch etwas von dem Pernod.

Zum Schluss mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Ich gebe gerne etwas frischen Estragon und schönes Olivenöl vor dem Servieren über die Möhren. Sie schmecken sowohl warm als auch kalt als Antipasti.

Alternativ mache ich die Möhren auch gerne mit Whiskey. Rezept folgt in Kürze!

Ich fand diese Kombination nicht nur im Zusammenspiel ihrer Aromen sehr schön, sondern auch wirklich hübsch anzusehen. Sehr passend dazu war meine spontan geschnippelte Mango-Avocado-Pfirsich-Koriander Salsa – ihr ahnt es schon, auch diese Früchte mussten weg.

Für die Salsa – die auch zu vielem Anderen passt – die Früchte kleinschneiden und mit gerösteten Sesamöl und etwas Limettensaft, gehacktem Koriander und Salz vorsichtig vermengen. Hier ein dieser spontanen Salsa zugrunde liegendes Rezept, das je nach Kühlschrankinhalt immer sehr frei interpretiert werden darf und soll:

AVOCADO-OBST-SALSA-SALAT:

Avocado-Obst-Salsa-Salat

Und was gab es zur Vorspeise? Wassermelonen-Minz-Gazpacho!

Zur Vorspeise musste unbedingt eine Wassermelone verarbeitet werden. Erstens weil auch sie schon eine Woche in der Küche lag und mich fragend anschaute, wo denn der Sommer hin ist und zweitens weil ich hoffte ich kann mit einer Wassermelonen-Gazpacho vielleicht den Sommer an diesem frischen August-Abend zumindest im Geschmack kurz zurückholen.

Lust auf Gazpacho?

Meine Gazpacho Ideen 

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment