Involtini alla maniera della Saskia – sensazionale!

Die Rinderrouladen meiner Freundin Saskia schmecken wie Urlaub in Italien und machen süchtig!

written by Natali Borsi 8. Dezember 2019

Involtini – eigentlich auch nur Rouladen

Aber eben nur „eigentlich“!

Denn diese italienischen Rinderrouladen schmecken wie ein Ausflug in eine italienische Trattoria. 

Der Duft beim Kochen von Involtini  ist fast schon unerträglich. Niemand verlässt mehr das Haus, da kann man sicher sein. Rinderrouladen mit Salbei und Parmaschinken sind nicht mal eben gekocht, aber man wird belohnt. Kennengelernt habe ich dieses Rezept nicht bei einer Italienerin, sondern einer echten Norddeutschen.

Saskia ist eine echte Bremerin mit hellblonden Haar und meine Involtini Königin

Wir kennen uns seit über 30 Jahren und immer schon hat sie von den Involtini ihrer Mutter geschwärmt. Auch keiner Italienerin, aber damals mit Haus in Italien. Vor vielen Jahren kam Saskia uns in Berlin besuchen und fragte, was sie mitbringen könnte. Ich sagte prompt: „Involtini“.

Ziemlich frech, aber in Sachen Genuss kenne ich keine Scheu. Sie kam tatsächlich mit einer großen Box Rinderrouladen im Gepäck nach Berlin und wir haben geschwelgt und nie den genussvollen Abend vergessen.

Natürlich habe ich irgendwann versucht, selber Involtini alla maniera della (nach Art von ) Saskia zu rollen, aber das Ergebnis war weit entfernt von Saskias Kochkünsten. Seitdem träumen wir von diesem Geschmack. Nun ergab sich die Gelegenheit und ein Berlinbesuch der Bremer Involtini-Göttin stand an. Ein Abend Berlin und meine Freundin macht den Fehler und antwortet auf meine Frage, wohin sie gerne Essen gehen möchte:

Nein, ausgehen muss gar nicht sein. Bei Euch ist es ja immer so gemütlich. Wir könnten ja irgendwas zusammen kochen.

Okay, dachte ich mir. Das ist meine Chance zu lernen, wie man italienische Rinderrouladen alla maniera della (nach Art von) Saskia zubereitet. Gesagt getan.

Es war super köstlich und wenn man zu zweit rollt und nicht mehr als 8 Personen verwöhnt auch eine angenehme Kocherei, bei der Frau oder Mann nebenbei wunderbar Sekt trinken und schöne Gespräche führen kann.

Involtini » Rinderrouladen mit Salbei und Parmaschinken

Die größte Herausforderung war, ohne Vorbereitung im November große Mengen Salbei zu bekommen. Im Sommer hätte ich meinen Garten geplündert, aber da war nichts mehr zu holen bei mir im Dezember. Deshalb haben wir einen sehr guten Berliner Gemüseladen aufgesucht und für den Salbei fast soviel Geld ausgegeben wie für das Fleisch, das wir in einer sehr guten Fleischerei gekauft haben. Das Verhältnis stimmte nicht, aber das ist ein anderes Thema und der Hinweis darauf, dass Involtinis kein Essen für jeden Tag, sondern für besondere Anlässe sein sollte.

Zurück zum Salbei, denn man braucht wirklich VIEL Salbei und darf daran auf keinen Fall sparen, sagt Saskia. Recht hat sie, denn ich habe vor einigen Jahren mal versucht die Involtinis auf die Schnelle nachzukochen.  Ich hatte es schon erwähnt, es war kein kulinarisch bleibendes Erlebnis. Ich hatte viel zu wenig Salbei und habe diesen auch noch schlampig angebraten und die Rouladen noch schlampiger gerollt und ohne Geduld angebraten. Geschmacklich meilenweit entfernt von dem, was meine Involtini Königin aus Bremen mal so eben nach 3 Stunden Museumsbesuch für uns gekocht hat. DANKE dafür liebe Saskia, wann gehen wir wieder ins Museum und kochen Involtinis danach zusammen. Man kann beim Rouladen rollen wunderbar über Kunst und den Sinn oder Unsinn so mancher Installation plaudern.

Rindfleisch-Involtini mit Salbei und Parmaschinken

Rinderrouladen italienischer Art mit Salbei und Parmaschinken - Involtini

Serves: 8 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Rinderrouladen, 16 Scheiben genau 2,5 mm dünn!
  • Tomatenmarkt, 1 große Tube mid. 3-fach konzentriert
  • frischer Salbei, 4 sehr große Bünde
  • Parmaschinken, 32 Scheiben dünn
  • Knoblauch frisch, 1 Knolle gepresst
  • Ghee, Olivenöl, Butter - zum starken anbraten des Salbeis
  • Rotwein, 1 Flasche trockener z.B. Primitivo
  • Schlagsahne, 300 ml
  • Tagliatelle bester Qualität - gerne handgemacht
  • ca. 50 Zahnstocher aus Holz
  • Salz / Pfeffer

Instructions

Vorbereitung

Salbei & Knoblauch

  • Als erstes den Salbei waschen, trocken schleudern (in der Salatschleuder) und dann zupfen.

Dazu das erste Glas Sekt trinken und sich auf den schönen Abend freuen!

  • Den gezupften Salbei in einer Mischung aus Butter und Olivenöl oder wer hat Ghee bei hoher Hitze und unter ständigem Rühren stark anbraten, so dass der Salbei knusprig wird. Der viele Salbei fällt dabei ganz zusammen 😉
  • Den Knoblauch schälen und alle Zehen durch eine Knoblauchpresse pressen.

Rouladen rollen

  • Die sehr dünn geschnittenen (2,5 mm) Rouladenscheiben wie folgt bestreichen:
  • Tomatenmark und gepresster Knoblauch gleichmäßig verteilen und das Fleisch mit dem Parmaschinken & einigen Blättern frittiertem Salbei belegen. Salzen und Pfeffern und die Scheibe in drei Rouladen teilen.
  • Von der schmalen Seite sehr fest einrollen und mit einem Zahnstocher befestigen.

 

Dabei gute Musik hören und sich gepflegt unterhalten ,-)

Rouladen braten

  • In einem großen Bräter Olivenöl erhitzen und die Rouladen sehr stark anbraten. Wenn der Topf nicht groß genug ist, lieber in zwei oder drei  Schichten anbraten.
  • Mit Rotwein (kein billiger Kochwein) ablöschen und die Rouladen gut durchrühren.
  • Die nächsten 1,5 Stunden immer wieder mit Rotwein ablöschen und die Sauce einkochen lassen. Sanft köcheln lassen, dabei die Küche aufräumen 🙂 , den Tisch decken und immer wieder mal nachschauen und rühren.

Nudeln abkochen & Rouladen abschmecken 

Nach 1,5 Stunden das Nudelwasser mit ausreichend Salz aufsetzen und sehr gute Tagliatelle abkochen

  • Die Rouladen abschmecken und mit Sahne verfeinern.

Servieren und Genießen!

Rouladen mit Pasta servieren und einen gehaltvollen Rotwein, z.B. einen Primitivo, dazu reichen.

Hat es geschmeckt?

Wenn Euch das Rezept gefallen hat, freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“ klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

 

Rindsrouladen italienischer Art – so gehts:

 

1. Salbei zupfen, waschen & anbraten in viel Butter und etwas Olivenöl:

2. Rouladen mit Tomatenmark & Knoblauch bestreichen, Parmaschinken & Salbei verteilen und rollen:

3. In Olivenöl anbraten und dann mit gutem Rotwein ablöschen – nach und nach Wein dazugeben während des Schmorens:

4. Breite Nudeln bester Qualität abkochen und mit den Involtini genießen:

Involtini Rindsrouladen lassen sich wunderbar vorbereiten

Und das war der magere Rest für den nächsten Tag. Zugegeben, sie schmecken am nächsten Tag fast noch besser, weil sie eine Nacht durchziehen durften. Ich finde deshalb eignet sich dieses Gericht sehr gut für festliche Anlässe, bei denen man am Tag des Festes nicht mehr lange in der Küche stehen möchte.

Welche Pasta passt zu Involtini?

Am köstlichsten sind natürlich selbstgemachte Pasta dazu. Während des Schmorens hätte man theoretisch auch die Zeit dazu. Wer Lust auf selbstgemachte Pasta hat, der sollte sich eine Nudelmaschine anschaffen. Was man vor dem Kauf einer Nudelmaschine wissen sollte, habe ich in einem extra Artikel zusammengefasst.

Nachgekocht?

Falls Du dieses oder ein anderes Rezept aus meinem Blog nachgekocht hast, freut mich das sehr! Wenn es Dir geschmeckt hat noch viel mehr und am allermeisten freuen mich Bilder Deiner Kocherei nach meinen Rezepten. Wenn Du magst, lade dein Bild auf Deinem Instagram Profile mit dem #kochenkunstundketchup hoch 😉 Das wäre wunderbar – danke dafür.

Viele weitere schöne Pasta Ideen findet ihr unter meiner Rubrik:

Ideen mit Pasta!

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

5 comments

Katharina 16. November 2020 - 22:10

Hallo, habe heute durch Zufall Dein Rezept für die Involtini gefunden und nachgekocht. Sie haben phantastisch geschmeckt, deshalb jetzt diese Nachricht.
Dankeschön!!!!
Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,
Katharina

Reply
Natali Borsi 24. November 2020 - 16:40

DANKE!! Ja, das Rezept ist der Hammer – liebste Grüsse in den Schwarzwald. Ich bin ja mit einem Schwarzwälder verheiratet – sehr nette Menschen 😉 LG Natali

Reply
Sebastian Solter 23. Dezember 2020 - 17:41

Liebe Natali,
wir erstanden neulich auf dem Markt Rinderrouladen. Danach, als ich sie zubereiten wollte, dachte ich: Rinderrouladen? Da muss ich mal bei Natali nachgucken, was sie dazu sagt, und bin auf das Rezept mit den Involtini a la Saskia gestoßen. Was phantastisch schmecken soll, macht mich natürlich neugierig, und so besorgte ich noch Parmaschinken und Salbei.
Ein Problem hatte ich freilich, meine gekauften Rolladen waren zu dick. Du schreibst sie sollen 2,5 mm dick sein, und damit Basta! Kriegt man sie durch Klopfen wirklich auf 2,5 mm Dicke, wenn sie vorher 6,7 oder 8 mm dick sind? Oder lässt man sie sich gleich vom Fleischer so dünn schneiden? Wie macht das Saskia? Und wie hat das Katharina, meine Vorgängerin bei den Kommentaren, bei der auch die Rouladen phantastisch schmeckten, gemacht?
Also ich habe sie geklopft, aber so dünn wie 2,5 mm waren sie nicht!
Das Belegen war eine ganz schöne Arbeit, fast einen Abend damit zugebracht.
Also das Ergebnis nach einem Tag Durchziehen der Involtini: Ich hab‘ wohl ein bisschen viel Knoblauch genommen, nach den Bemerkungen meiner Familie. Und meine Frau merkte an: Sie wolle die Rouladen erst einmal klassisch zubereitet bekommen, bevor ich es italienisch mache. Aber die Sauce lobten alle, trotz des Knoblauchs. Die Rouladen hätten, auch nach meinem Geschmack, dünner sein können.
Manchmal gelingt eben etwas nicht auf erstem Anhieb, dennoch erst einmal Dank.
Ich melde mich erst nach den Feiertagen mit einem ausprobierten Rezept von Dir wieder, da ich denke, Du hast jetzt vor Weihnachten eine Menge zu tun.
Mit Grüßen
Sebastian

Reply
Sebastian Solter 2. Januar 2021 - 12:06

Liebe Natali,
zuerst wünsche ich Dir und Deiner Familie ein gesundes neues Jahr. Ich habe inzwischen mal im Internet nachgeschlagen bzgl. wie man Roulladen dünn bekommt, und da steht: Plattieren. (https://www.springlane.de/magazin/rezeptideen/rouladen-selber-machen/#Rouladen_plattieren) Das Fleisch wird zwischen Klarsichtfolie gelegt und mit einem Plattiereisen oder einem ähnlichen Gegenstand geklopft. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber werde es, wenn ich wieder einmal Involitini mache.
Mit Gruß
Sebastian

Reply
Natali Borsi 3. Januar 2021 - 14:55

Lieber Sebastian, Dir und Deiner Familie wünsche ich ein wunderbares 2021 nicht nur in kulinarischer Sicht! Wow, ich bin überwältigt, was Du alles nachwächst und vielen Dank für die wertvollen Tipps!!! Auf ein wunderbares 2021 mit kulinarischer Power. Herzlichst Natali

Reply

Leave a Comment