Rinderfilet asiatisch gebraten mit Lauch und Koriander oder …

… die Reste mussten weg – meine Art zu kochen. Neugierig?

written by Natali Borsi 9. November 2015

Rinderfilet im Überfluss ein eher seltener Fall aber er kommt vor

Die Geschichte geht so:

In der Hoffnung, dass sich alle Familienangehörige und Zufallsgäste nach einer hektischen Schul- und Arbeitswoche und einem lebendigen Partywochenende am Sonntagabend am Esstisch zusammen finden, taute ich ein großes Stück Rinderfilet auf. Satt der veranschlagten 4-6 Esser sitzen, wegen weiteren Vergnügungen der Jugend, schließlich nur drei Hungrige und der Hund am Tisch und das Stück Fleisch ist größer als vermutet. Der Hund hätte damit übrigens keine Probleme gehabt ….

Macht nichts, ist ja jetzt nicht zu ändern, denke ich mir,  dann haben wir eben eine luxuriöse (und Darmkrebsfördernde ?!) Woche vor uns und essen jeden Tag dreist Filet. Den ersten Abend als Tagliatta auf einem grossen Salat und am nächsten Abend … ? Plötzliche Sehnsucht nach asiatischen Aromen, drei unglückliche Lauchstangen und ein grosser Bund Koriander wollen vereint werden und es entsteht ungeplant, intuitiv und auf die Schnelle ein Gericht, dass zu einem Lieblingsgericht der schnellen Küche bei uns werden wird.

Kommentar der Teenager (-Kinder) – „Mami, wenn Du einfach so, ohne jegliches Rezept kochst, schmeckt es am Besten und ohne Fotografieren noch besser.“

Meine Art zu kochen – ganz ohne Rezept am besten

Weil ich es beim nächsten Mal bestimmt wieder anders koche, wenn ich nichts dazu aufschreibe und dieser Blog u.a. auch deshalb erschaffen wurde, damit auch andere in der Familie Lieblingsgerichte nachkochen können,  habe ich die Zutaten aufgeschrieben, denn das Ende der Geschichte verdient dieses Rezept. Begleitet allerdings nur von einem Schnappschuss-Handy Foto, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Denn ich habe beschlossen auch diese Freiheit muss sein, auch ein Foodblog darf mal „text-lastig“ sein – meine Lieblingskochbücher (z.B. Das Standardkochbuchch von Paul Bocuse mit 828 Seiten Text ohne ein einziges Bild) kommen teilweise ganz ohne Bilder aus, was die Phantasie beim Kochen anregt wie ich finde.

Rindfleisch asiatisch mit Lauch und Koriander

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Rinderfilet (artgerechte Haltung) marinieren, separator
  • Rinderfilet in feine Scheiben geschnitten, 400 g
  • Teriyaki-Sauce, 2-3 EL
  • Knoblauch, 2 Zehen gepresst frisch
  • Curry-Pulver scharf, nach Geschmack - gerne von Brecht Gewürze Hot-Curry
  • Gemüse, separator
  • Lauch /Poree, 3-4 Stangen - gewaschen und in Scheiben
  • Zitronengras, 1-2 Stängel sehr fein geschnitten
  • Ingwer frisch, daumengrosses Stück gehackt
  • Schalotten, 2-3 grosse
  • Gemüsebrühe, 1 Würfel (genovis) - in einer Tasse heissem Wasser gelöst
  • Salz / Pfeffer
  • Koriander, 1 Bund - am Schluss gehackt darüber geben
  • Beilage: Reis, separator

Instructions

Das Rindfleisch fein schneiden und in der Teriyaki-Sauce mit dem frisch gepressten Knoblauch und scharfen Curry-Pulver für mind. 1 Stunde marinieren.

Das Gemüse:

  • Lauch waschen und in Scheiben schneiden.
  • Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Zitronengras in sehr sehr feine Ringe schneiden.
  • Schalotten schälen und fein hacken.
  • Frischen Koriander waschen, abtrocknen und fein schneiden.

In einem Wok oder einer großen Pfanne etwas Ghee oder Öl erhitzen und Schalotten, Zitronengras und Ingwer darin anbraten. Wenn die Schalotten leicht gebräunt sind, den Lauch (Porree) dazugeben. Kurz mit andünsten und dann mit einer Tasse Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse in ca. 10 Minuten dünsten.

Das Fleisch:

In dieser Zeit in einer sehr heißen Pfanne das marinierte Fleisch scharf anbraten.

Das Fleisch mit entstandener Sauce auf das Lauch-Gemüse geben. Großzügig mit frischem Koriander bestreuen und wer möchte noch mit fein geraspelten Möhren und einigen Cashew Nüssen und mit Reis sofort servieren.

Dazu passt ein frischer Salat mit einem Ingwer Salat-Dressing.

Ohne Fleisch - geht auch!:

Vegetarier ersetzen das Fleisch durch fein geschnittenen Tofu, der genauso vorher mariniert wird! Auch sehr lecker!

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment