#Baked Oats with Berrys sind …

… im Ofen gebackene Haferflocken mit Früchten oder einfach Ofen-Porridge. Eine köstliche Idee!

written by Natali Borsi 6. April 2021

Baked Oats klingt viel besser als gebackene Haferflocken

Ich bin immer wieder überrascht, wie langweilig manche gesunden Gerichte auf deutsch klingen.

Ganz ehrlich, ein Rezept, das

Gebackene Haferflocken mit Früchten heisst, lockt mich nicht an den Herd.

Aber bei dem #Berry Bakewell Baked Oats, da werde ich neugierig und meine Neugier wurde belohnt.

Ein Porrige aus dem Ofen ist wunderbar einfach: # Ofen-Porridge

Ich esse sehr gerne unter der Woche morgens Porridge in den unterschiedlichsten Variationen. Einen Überblick für Porridge Ideen habe ich in diesem Artikel zusammengefasst:

Porridge – viel mehr als ein Haferbrei

Dank meiner Tochter habe ich von dem Baked Oats erfahren, scheinbar ein Trend der auch sehr fotogen ist. Aber nicht nur das, sondern auch sehr praktisch. Seitdem ich  Ofen-Porridge entdeckt habe, schiebe ich sehr gerne schnell morgens bevor ich mit dem Hund gehe, meinen Porridge in den Ofen und werde nach 20 Minuten mit Duft und fertigem Frühstück empfangen. Genial!

Ich bereite immer etwas mehr zu, denn am nächsten Tag kann man den Porridge einfach mit etwas heißem Wasser übergießen und die Reste geniessen. Super auch für Hungerattacken zwischendurch.

Rezept: Baked Oats oder Ofen-Porridge mit Früchten

Serves: 2 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Für ein klassische Ofen-Porridge
  • feine Haferflocken, 80 g
  • Hafermilch, 240 ml
  • Banane, 1 zermatscht (optional)
  • Früchte TK gemischt, 1 Handvoll nach Geschmack
  • Rosinen, nach Geschmack
  • Backpulver, 1 Prise optional
  • Gewürze und Süße nach Geschmack
  • Zimt
  • Kardamon
  • Dattelsirup
  • Datteln kleingeschnitten
  • Kurkuma
  • Muskatnuss
  • Vanille
  • .... einfach ausprobieren, was gefällt!

Instructions

In sich spüren! Auf was habe ich Lust? Beeren, Banane, Apfel?

  • Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Haferflocken mit der Milch in eine ofenfeste Form geben.
  • Obst nach Wunsch dazugeben.

Ich mag Banane und gebe gerne eine zermatschte Banane dazu, das gibt auch gesunde Süße. Wer Banane nicht mag, der lässt sie weg. Manche Tage nehmen ich nur Himbeeren, andere gemischte Beeren oder auch mal nur Apfel oder Birne. Das erinnert dann fast ein wenig an Apfelcrumble.

  • Gewürze dazugeben. Zimt und Kardamom nehme ich immer, aber gerne ergänzt mit etwas Muskat.

Ich gebe lieber kleingeschnittene Datteln oder getrocknete Aprikosen dazu als Rosinen, aber das ist Geschmacksache.

  • Alles leicht vermengen und darüber gehobelte Mandeln, oder Kokosflocken oder Hanfsamen oder Sonnenblumenkerne oder, oder oder geben.

Findet heraus, was ihr heute braucht! Sehr lecker sind auch Walnüsse oder Kürbiskerngranulat dazu.

Dann die Form für ca. 25 Minuten bei 180 Grad backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Mit griechischem Yoghurt oder geschlagener Sahne oder pur geniessen. Gerne noch frische Früchte darüber geben.

Idee Ofen-Porridge

Das Schöne an dieser Art Porridge ist, dass man sehr kreativ sein darf. Das Grundrezept (80 g Haferflocken, 240 ml Hafermilch, Obst, Gewürze & Nüsse) darf und soll ganz individuell verändert werden! Auf diese Art entstehen viele wunderbare Ofen-Porridge Kreationen während der Woche.

Manche sind so betörend, dass man sie auch zum Nachmittagscafé wie einen Crumble servieren kann mit geschlagener Sahne dazu.

Wer hat den Ofen-Porridge erfunden?

Ich weiß es nicht genau, aber habe gelesen, dass die Finnen sehr gerne morgens Uunikaurapuuro essen, was übersetzt eine Art „warmer Brei“ bedeutet. Ich vermute, die Finnen wollten es in ihrem doch eher kaltem Land schon morgens gerne warm in der Küche haben und haben deshalb den schottischen Porridge einfach in den Ofen geschoben und schonmal die Küche vorgeheizt. Tja, so entstehen unbelegte Legenden, aber die Vorstellung ist schön.

Unterschied Porridge und Porridge aus dem Ofen

Ein Ofen-Porridge erinnert mich an einen Crumble, und ein klassisches gerührtes Porridge eher an eine cremige Speise. Ich finde, ein Ofen-Porridge hat schon etwas von einem Kuchen und liegt etwas schwerer im Magen. Das muss nichts Schlechtes sein, aber ein gerührter Porridge ist leichter in meinem Empfinden.

Porridge aus dem Ofen schmeckt sehr gut auch abgekühlt und dient mir manchmal am Nachmittag als Kuchenersatz zu einem Espresso. Ich liebe Beides, immer abwechselnd Ofen-Porridge und Porridge!

Hier geht es zum Grundrezept Porridge.

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment