Ist selbstgemachte Birnenmarmelade zuviel Fürsorge für´s Kind?

Der Spiegel titelte: „Achtung! Eltern! Sie tun Alles für ihr Kind – und schaden ihm.“ Deshalb heute mein Birnen-Marmeladen-Rezept und ein paar Gedanken über „Helikoptereltern“ …

written by Natali Borsi 15. August 2013

Birnenmarmelade selbstgemacht

Wie kann man erkennen, wann man es mit der Fürsorge für das eigene Kind übertreibt? Können aus behüteten Geschöpfen glückliche Erwachsene werden? Sind wir alle Helikopter-Eltern? Dieser Ausdruck kommt aus dem amerikanischen und bezeichnet, wie ich im Spiegel  gelesen habe: „Eltern, die vor lauter Sorge wie Hubschrauber ständig um ihre Kinder kreisen.“ Dabei werden Transport-, Kampf- und Rettungshubschrauber unterschieden. Hmm … ich gebe zu, von Zeit zu Zeit sind wir wahrscheinlich alle irgendwie Helikopter Eltern – im richtigen Maß sicher kein Problem. Ist nun die selbst gemachte Birnenmarmelade eine Form der „Fürsorge“ im richtigen Maß, fragte ich mich nach der Lektüre des Artikels? Ich war kurz verwirrt.

Selbstgemachte Marmelade – eine Frage der Zeit?

Mein Mann sagte,

du hast soviel zu tun die Woche, die Kids können ruhig auch mal gekaufte Marmelade essen.

Wohlgemerkt während er den letzten Rest der selbstgemachten sorgfältig auskratzte.

Recht hat er, dachte ich, aber es fährt sich einfach viel besser morgens in die Schule, wenn man ein schönes Lieblingsfrühstück genossen hat – oder? Ausserdem liebe ich auch diese Marmelade und das verzückte Gesicht meiner Tochter morgens, wenn Sie in ihr Brot beisst und geniesst.

Deshalb habe ich nach der Lektüre des Artikels erst Recht Marmelade gekocht. Denn mir ist folgendesklar geworden:

Anstatt wie ein Helikopter dauernd um unsere Kinder zu kreisen, sollten wir die gewonnene Zeit investieren, um Dinge für oder mit unseren Kindern zu tun, die das Leben lebenswert machen!

Und dazu gehört bei uns zum Beispiel selbst gemachte Marmelade – damit verwöhnen wir uns bevor anschließend alle selbstständig unseren Tag meistern!

Wer meint,  dafür keine Zeit zu haben, der sollte die Helikopterflüge überdenken  – da lässt sich viel Zeit sparen.

Denn am Ende erinnert sich das liebe Kind mit 30 nicht an die vielen Transport- und Kontrollflüge, sondern an die himmlische Marmelade morgens – das sind die Kindheitserinnerungen von denen wir unser ganzes Leben zehren.

Marmelade oder die Summe der Erinnerungen

Ich habe mal irgendwo gelesen,

wir sind die Summe unserer Erinnerungen.

Stimmt das?  

Ich erinnere mich, dass meine Mutter sogar bei unseren Italien-Urlauben Gelierzucker im Gepäck hatte , um das wunderbare Sommerobst am ersten Tag nach dem Großeinkauf kurz einzukochen, um das langweilige italienische Weissbrot damit die nächsten drei bis vier Wochen zu einer Delikatesse zu machen.

Ja, wir sind die Summe unserer Erinnerungen. Das macht uns aus!

BirnenmarmeladeBirnenmarmelade

Also los – ab an den Herd und Marmelade gekocht.

Ich mache trotz Aprikosen-, Blaubeer- und wer weiß was für eine Obst-Zeitgerade ist, sehr oft Birnenmarmelade mit Kardamom und Zimt, weil wir danach süchtig sind.

Gut zu wissen: Je reifer das Obst, desto fruchtiger und süßer die Marmelade.

Birnenmarmelade mit Kardamom ist auf frischem Brot mit leicht gesalzener Butter unser Favorit!

Birnen als Marmelade mit Kardamom

Birnenmarmelade mit Kardamom

Serves: 8 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Ingredients

  • Birnen, 1 Kilo - Gewicht nach dem Schälen und Entkernen
  • Zitrone oder Limette, 1-2
  • Gelierzucker für 1 Kilo Früchte
  • Kardamom Kapseln, ca. 10 - 15 Stück - Schalen entfernen und Kerne im Mörser zerstossen
  • Zimt, 1-2 TL nach Geschmack
  • optional:
  • frischer Ingwer, daumengrosses Stück
  • Banane, 1-2 nach Geschmack
  • Calvados oder Birnenschnaps, 1 EL bzw. nach Geschmack

Instructions

Die Birnen schälen, entkernen und in Stücke schneiden.

In einen grossen Kochtopf geben. Der Topf sollte doppelt so gross wie die Menge an Obst sein, da die heisse Masse nachher gerne sprizt.

Wer wie ich einen Thermomix - einen Blender, der gleichzeitig erwärmt - besitzt ist klar im Vorteil beim Marmelade-Einkochen und gibt das Obst dort hinein. Aber im Topf geht es auch ganz wunderbar.  Wer die Marmelade hinterher nicht stückig, sondern eher fein möchte - ich bevorzuge dass - püriert die Früchte vor dem Kochen mit einem Stab-Mixer im Topf.

Die Kardamom-Kapsel aufbrechen und die Kerne im Mörser zerstossen und zu den Birnen geben.

Die Zitrone oder Limette auspressen und den Saft über die Birnen geben. Manchmal gebe ich auch einige Zesten der Schale dazu - dann wird die Marmelade noch frischer im Geschmack. Dann unbedingt Bio Zitronen oder Limetten verwenden.

Den Gelierzucker dazugeben und gut verrühren und langsam unter ständigem Rühren!!!!!!! zum Kochen bringen. Wenn die Fruchtmasse kocht ca. 4 Minuten unter ständigem Rühren!!!!! weiterköcheln lassen.

Vor dem Einkochen Einmachgläser bzw. alte Marmeladegläser auskochen (d.h. mit kochendem Wasser einmal Glas und Deckel ausspülen) und mit der noch heissen Marmelade füllen. Ich sammle immer die Gläser der Himbeer-Marmelade von  Mövenpick, weil wir die so gerne essen und ich komischerweise alle möglichen Marmeladen koche nur nie Himbeere - keine Ahnung warum, muss ich mal drüber nachdenken.

Mit dem Deckel die Gläser fest verschliessen und für ca. 10 Minuten zur besseren Haltbarkeit auf den Deckel stellen.

Wenn die Marmelade abgekühlt ist, an einem kühlen Ort aufbewahren. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Marmelade die mit Gelierzucker 2:1 oder 3:1 gemacht ist, leider nicht so lange haltbar ist - dafür aber viel besser schmeckt, weil die Marmelade nicht so süß ist. Aus diesem Grund essen wir in der Regel alles schnell auf und kochen einfach neu - Birnen gibt es ja das ganze Jahr über!

Wer noch eine Banane übrig hat, kann diese gerne auch diese dazugeben - auch eine leckere Mischung - einfach mal ausprobieren. Ich habe auch schon mit der Zugabe von Ingwer und etwas Calvados tolle Kreationen hervorgebracht - der Fantasie beim Marmelade-Kochen sind  keine Grenzen gesetzt! Birnen-Nektarinen-Marmelade ist z.B. im Sommer auch eine tolle Mischung!

 

Ganz wunderbar Schritt für Schritt erklärt der BR-Ratgeber: „Marmelade kochen“, wie es richtig geht.

Gerne verweise ich deshalb auf diese Seite, für jene, die sich das erste Mal ans Marmelade einkochen wagen. Keine Angst es ist wirklich einfach.

Das Wichtigste:  Beim Herd bleiben und rühren  und nicht derweil die Wäsche schnell aufhängen oder Emails checken.  Ansonsten hat man einen großen schwarzen Kloss anstatt fruchtiger Marmelade und kann in der Regel den Topf  auch gleich wegschmeissen. Also einfach meditativ rühren und den Duft geniessen.

Birnen

Wenn Euch mein Rezept gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine positive Bewertung! Einfach jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”klicken. Ganz lieben Dank!

uninteressant (bitte Feedback per Mail senden)schlechtmittelgutsehr gut, vielen Dank! (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren

Leave a Comment